Autowelt

Inhalt

VW-Diesel-Umrüstung: positiver ADAC-Test VW Golf Abgas Test ADAC

Hausaufgaben gemacht

Die Umrüstung der von der Abgas-Affäre betroffenen VW-Diesel ist laut ADAC-Test bei den 2,0-Liter-TDI wirksam und bringt keine Nachteile.

mid/ts; Foto: ADAC/Uwe Rattay

So mancher VW-Kunde befürchtete angesichts der vorgeschriebenen Umrüstung seines von der Abgas-Affäre betroffenen Dieselautos negative Auswirkungen auf Verbrauch und/oder Motorleistung. Diese Sorge scheint aber zumindest für die Zweiliter-TDI unbegründet.

Die Ergebnisse einer Untersuchung der Automobilclubs ADAC, ÖAMTC und TCS weisen darauf hin, dass die VW-Umrüstung bei den Modellen Audi A4 Avant 2,0 TDI und VW Golf 2,0 TDI BMT im realen Fahrbetrieb einen Umweltnutzen erbringt, Verbrauch und Motorleistung aber kaum beeinträchtigt werden. Eine generelle Aussage über die Gesamtheit der zurückgerufenen Fahrzeuge lasse die Untersuchung jedoch nicht zu.

Im für die Typgenehmigung relevanten NEFZ-Zyklus (Neuer Europäischer Fahrzyklus) seien die Veränderungen sowohl bei den Stickstoffoxid-Emissionen (NOx) und beim Verbrauch marginal. Unter höherer Last aber reduzierten sich die NOx-Emissionen nach der Umrüstung signifikant, während sich der Verbrauch nur leicht erhöhe.

Mit der neuen Software vermindern sich laut der Untersuchung die NOx-Emissionen je nach Fahrzeug und Messzyklus um bis zu 12 Prozent beim Audi und um bis zu 36 Prozent beim VW Golf. Der gemessene Verbrauchsanstieg von 0,4 bis 2,5 Prozent falle dagegen kaum ins Gewicht.

ADAC und ÖAMTC weisen allerdings ebenfalls darauf hin, dass der im NEFZ-Zyklus ermittelte Dieselverbrauch bei den Messungen der Fahrzeuge (VW Golf und Audi A4) bereits vor der Softwareänderung um 7 bis 15 Prozent höher ausfiel als der jeweilige Normverbrauch.

Beim VW Golf wurden die Typprüfwerte für CO2 (114 g/km) und den Kraftstoffverbrauch (4,3 Liter/100 Kilometer) um 7,2 Prozent beziehungsweise 8,6 Prozent überschritten.

Drucken
VW-Abgase: Umrüstung Modelle mit 1.6 TDI VW-Abgase: Umrüstung Modelle mit 1.6 TDI Strategie 2025: VW erfindet sich neu Strategie 2025: VW erfindet sich neu

Ähnliche Themen:

03.01.2017
Zurück in die Zukunft

In Detroit stehen nicht wie auf der CES in Las Vegas autonomes Fahren oder Elektromobilität im Fokus, sondern SUV, Achtzylinder und Pick-ups.

17.03.2016
Schlüssellos - autolos?

Ein ÖAMTC-Test mit 25 aktuellen Fahrzeugen der verschiedensten Preisklassen zeigt, dass es "Keyless"-Systeme Dieben sehr leicht machen.

28.02.2016
Läuft und läuft

Die Fahrbatterie des Nissan Leaf schlägt sich im Dauertest gut: Nach 65.000 Kilometern und 1.130 Ladevorgängen hat sie noch 90 Prozent Kapazität.

VW-Diesel-Umrüstung: positiver ADAC-Test

Planai-Classic 2020 52 Starter bei der Planai-Classic 2020

Autofahren wie einst, als von E-Autos noch keine Rede war: Mit 52 Startern treten so viele Oldtimer wie noch nie zur kommenden Planai-Classic an.

Formel 1: Interview Binotto: Saison 2019 im Winter verloren

Der Ferrari-Teamchef analysiert die erneute WM-Niederlage gegen Mercedes und verrät, wie man ähnliche Fehler 2020 vermeiden will.

DTM: News WRT überraschend mit Jones und Scherer

Das Audi-Satellitenteam WRT setzt in der DTM-Saison 2020 mit den Fahrern Ed Jones und Fabio Scherer auf einen kompletten Neustart.

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.