Autowelt

Inhalt

VW-Diesel-Umrüstung: positiver ADAC-Test VW Golf Abgas Test ADAC

Hausaufgaben gemacht

Die Umrüstung der von der Abgas-Affäre betroffenen VW-Diesel ist laut ADAC-Test bei den 2,0-Liter-TDI wirksam und bringt keine Nachteile.

mid/ts; Foto: ADAC/Uwe Rattay

So mancher VW-Kunde befürchtete angesichts der vorgeschriebenen Umrüstung seines von der Abgas-Affäre betroffenen Dieselautos negative Auswirkungen auf Verbrauch und/oder Motorleistung. Diese Sorge scheint aber zumindest für die Zweiliter-TDI unbegründet.

Die Ergebnisse einer Untersuchung der Automobilclubs ADAC, ÖAMTC und TCS weisen darauf hin, dass die VW-Umrüstung bei den Modellen Audi A4 Avant 2,0 TDI und VW Golf 2,0 TDI BMT im realen Fahrbetrieb einen Umweltnutzen erbringt, Verbrauch und Motorleistung aber kaum beeinträchtigt werden. Eine generelle Aussage über die Gesamtheit der zurückgerufenen Fahrzeuge lasse die Untersuchung jedoch nicht zu.

Im für die Typgenehmigung relevanten NEFZ-Zyklus (Neuer Europäischer Fahrzyklus) seien die Veränderungen sowohl bei den Stickstoffoxid-Emissionen (NOx) und beim Verbrauch marginal. Unter höherer Last aber reduzierten sich die NOx-Emissionen nach der Umrüstung signifikant, während sich der Verbrauch nur leicht erhöhe.

Mit der neuen Software vermindern sich laut der Untersuchung die NOx-Emissionen je nach Fahrzeug und Messzyklus um bis zu 12 Prozent beim Audi und um bis zu 36 Prozent beim VW Golf. Der gemessene Verbrauchsanstieg von 0,4 bis 2,5 Prozent falle dagegen kaum ins Gewicht.

ADAC und ÖAMTC weisen allerdings ebenfalls darauf hin, dass der im NEFZ-Zyklus ermittelte Dieselverbrauch bei den Messungen der Fahrzeuge (VW Golf und Audi A4) bereits vor der Softwareänderung um 7 bis 15 Prozent höher ausfiel als der jeweilige Normverbrauch.

Beim VW Golf wurden die Typprüfwerte für CO2 (114 g/km) und den Kraftstoffverbrauch (4,3 Liter/100 Kilometer) um 7,2 Prozent beziehungsweise 8,6 Prozent überschritten.

Drucken
VW-Abgase: Umrüstung Modelle mit 1.6 TDI VW-Abgase: Umrüstung Modelle mit 1.6 TDI Strategie 2025: VW erfindet sich neu Strategie 2025: VW erfindet sich neu

Ähnliche Themen:

03.01.2017
Zurück in die Zukunft

In Detroit stehen nicht wie auf der CES in Las Vegas autonomes Fahren oder Elektromobilität im Fokus, sondern SUV, Achtzylinder und Pick-ups.

17.03.2016
Schlüssellos - autolos?

Ein ÖAMTC-Test mit 25 aktuellen Fahrzeugen der verschiedensten Preisklassen zeigt, dass es "Keyless"-Systeme Dieben sehr leicht machen.

20.01.2016
Starthilfe

Ein Drittel der Autopannen haben Batterie-Problemen als Ursache - deshalb testen wir Start-Booster, aber: drei fallen beim Sicherheits-Check durch.

VW-Diesel-Umrüstung: positiver ADAC-Test

Schriftlich gegeben Porsche: Zertifikat für Klassiker

Wer einen alten Porsche fährt, kann dessen Zustand vom Hersteller begutachten lassen. Porsche stellt nun Zertifikate für seine Klassiker aus.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Doppeltes Flottchen Porsche Cayenne Turbo Hybrid - erster Test

Der stärkste Porsche Cayenne aller Zeiten kommt als Plug-in-Hybrid. Systemleistung: 680 PS. Wir testen das nominell sparsame Kraft-SUV.

WRC: Deutschland-Rallye M-Sport-Testfahrten mit Valtteri Bottas

Im Vorlauf der Deutschland-Rallye hat Valtteri Bottas, Mercedes-Pilot in der Formel-1-WM, den Ford Fiesta WRC von M-Sport getestet.