Classic

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Ennstal-Classic 2016

Termin-Fixierung

Der Termin für die Ennstal-Classic 2016 steht: 27. bis 30. Juli mit Start und Ziel in Gröbming. Zeitgleich läuft wieder die „Racecar-Trophy“.

Seit 1993 ausgetragen, holt uns die Ennstal-Classic in die alte Zeit zurück, als Autofahren noch ein Abenteuer voller Romantik war und der Motorsport die Entwicklung ohne Computer und Elektronik beflügelte.

Längst hat die Ennstal-Classic in der europäischen Oldtimer-Szene Kult-Status erreicht. Der Erfolg beruht darauf, dass es dem Veranstalter-Duo Michael Glöckner und Helmut Zwickl jedes Jahr gelingt, ein „Biotop der Glücksmomente“ anzubieten.

Mit Autos bis Baudatum 31. Dezember 1972 fahren die Teilnehmer durch die schönsten Gegenden Österreichs. Die Ennstal ist keine Mathematik-Schularbeit für die Navigatoren und kein Geschicklichkeitsfahren. Unter dem Ticken der Stoppuhr zählt das pure, sportliche Autofahren ohne elektronische Bordgeräte.

Mythos Porsche: Die Partnerschaft mit Porsche, die 2016 ins dritte Jahr geht, verleiht auch der 24. Ennstal-Classic Power und Glanz mit Stars und Cars wie sie nur eine Marke wie Porsche aus einer siegträchtigen Vergangenheit und Gegenwart mobilisieren kann.

Freie Wildbahn für Ikonen: Die „Racecar-Trophy“ ist ein eigenständiger Bewerb, der an den Tagen der Ennstal-Classic über die Bühne geht. Die Besitzer historischer Renn-und Rallyeautos (Monoposto Rennwagen bis 1983, Sport-und GT-Wagen, zweisitzige Rennwagen, Sport-Prototypen und Rallye-Autos bis 1952, bzw. 1953 bis 1983) können ihren Ikonen auf abgesperrten Straßen die Sporen geben: Red Bull-Ring, Tauplitzalm-Alpenstraße, Flugplatz Niederöblarn und Gröbming sind die Schauplätze.

Nirgendwo ist die Promidichte aus Lenkrad-Legenden, Sportlern, Top-Managern und TV-Stars sehenswerter. Patrick Dempsey, Star der Ennstal-Classic 2015: „Der Event ist unglaublich gut organisiert. Es ist wie eine Zeitkapsel, in der du zurücktransportiert wirst – ins goldene Zeitalter des Motorsports. Ich habe jetzt noch viel mehr Respekt vor den Piloten, die solche Autos gefahren sind“.

Mauro Forghieri fährt Racecar-Trophy Mauro Forghieri fährt Racecar-Trophy Racecar-Trophy: Endbericht Racecar-Trophy: Endbericht

Ähnliche Themen:

Ennstal-Classic 2016

Weitere Artikel

Elf Jahre lang lag der Dreier-BMW bei den europaweiten Suchabfragen der Autoscout-Gruppe voran, nun hat sich der VW Golf an die Spitze geschoben.

Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport hat verkündet, das Engagement in in der DTM nach nur einem Jahr zu beenden.

Vienna Autoshow 2020

Drei Österreichpremieren bei Opel

Am Opel-Stand feiern gleich drei Modelle ihre Österreich-Premieren: Der neue, elektrische Opel Corsa-e, der elektrifizierte Grandland X Hybrid4 und der Insignia Sports Tourer.

WRC: Rallye Monte Carlo

Nach Tag 2: Toyota-Doppelführung

Der ereignisreiche, zweite Tag der Rallye Monte Carlo endet mit Lokalmatador Sebastien Ogier an der Spitze des Feldes.