Classic

Inhalt

Ennstal-Classic 2016

Termin-Fixierung

Der Termin für die Ennstal-Classic 2016 steht: 27. bis 30. Juli mit Start und Ziel in Gröbming. Zeitgleich läuft wieder die „Racecar-Trophy“.

Seit 1993 ausgetragen, holt uns die Ennstal-Classic in die alte Zeit zurück, als Autofahren noch ein Abenteuer voller Romantik war und der Motorsport die Entwicklung ohne Computer und Elektronik beflügelte.

Längst hat die Ennstal-Classic in der europäischen Oldtimer-Szene Kult-Status erreicht. Der Erfolg beruht darauf, dass es dem Veranstalter-Duo Michael Glöckner und Helmut Zwickl jedes Jahr gelingt, ein „Biotop der Glücksmomente“ anzubieten.

Mit Autos bis Baudatum 31. Dezember 1972 fahren die Teilnehmer durch die schönsten Gegenden Österreichs. Die Ennstal ist keine Mathematik-Schularbeit für die Navigatoren und kein Geschicklichkeitsfahren. Unter dem Ticken der Stoppuhr zählt das pure, sportliche Autofahren ohne elektronische Bordgeräte.

Mythos Porsche: Die Partnerschaft mit Porsche, die 2016 ins dritte Jahr geht, verleiht auch der 24. Ennstal-Classic Power und Glanz mit Stars und Cars wie sie nur eine Marke wie Porsche aus einer siegträchtigen Vergangenheit und Gegenwart mobilisieren kann.

Freie Wildbahn für Ikonen: Die „Racecar-Trophy“ ist ein eigenständiger Bewerb, der an den Tagen der Ennstal-Classic über die Bühne geht. Die Besitzer historischer Renn-und Rallyeautos (Monoposto Rennwagen bis 1983, Sport-und GT-Wagen, zweisitzige Rennwagen, Sport-Prototypen und Rallye-Autos bis 1952, bzw. 1953 bis 1983) können ihren Ikonen auf abgesperrten Straßen die Sporen geben: Red Bull-Ring, Tauplitzalm-Alpenstraße, Flugplatz Niederöblarn und Gröbming sind die Schauplätze.

Nirgendwo ist die Promidichte aus Lenkrad-Legenden, Sportlern, Top-Managern und TV-Stars sehenswerter. Patrick Dempsey, Star der Ennstal-Classic 2015: „Der Event ist unglaublich gut organisiert. Es ist wie eine Zeitkapsel, in der du zurücktransportiert wirst – ins goldene Zeitalter des Motorsports. Ich habe jetzt noch viel mehr Respekt vor den Piloten, die solche Autos gefahren sind“.

Drucken
Mauro Forghieri fährt Racecar-Trophy Mauro Forghieri fährt Racecar-Trophy Racecar-Trophy: Endbericht Racecar-Trophy: Endbericht

Ähnliche Themen:

11.07.2019
Ennstal-Classic 2019

Die Speed-Show der Ennstal-Classic geht am 26.7. bei der Racecar-Trophy am Flugplatz Niederöblarn und am 27.7. beim GP von Gröbming in Szene.

03.07.2018
Ennstal-Classic 2018

Die Ennstal-Classic feiert bei ihrer 26. Durchführung „70 Jahre Porsche 356". Die Quelle des Porsche-Mythos liegt im kärntnerischen Gmünd.

23.06.2018
Ennstal-Classic 2018

Arturo Merzario fuhr 57 Formel-1-Rennen und gilt als Lebensretter von Niki Lauda, als dieser 1976 am Nürburgring seinen Feuerunfall hatte.

Ennstal-Classic 2016

Siebter Dreier BMW 320d xDrive Sport Line - im Test

Der BMW 3er ist seit 1975 das meistverkaufte Modell der Marke. Was die siebte Auflage draufhat, sehen wir uns im Test des 320d mit 190 PS an.

Formel 1: Interview Hondas Formel-1-Zukunft in der Schwebe

Der Vertrag mit beiden Honda-Kundenteams läuft Ende 2020 aus, trotz steigender Form ist die Zukunft der Japaner momentan noch offen.

Slalom-ÖM: Teesdorf II Buchstäblich "heiße" Slalomaction

Eine im wahrsten Sinn des Wortes heiße Sache war der Polizeimotorsportslalom am 15. August im Rahmen der Slalom-ÖM 2019 in Teesdorf.

K-Modelle komplettiert Skoda Kamiq - City-SUV im ersten Test

Skoda rundet seine SUV-Familie mit dem dritten K-Modell nach unten ab: Auf Kodiaq und Karoq folgt der Kamiq. Wir testen das praktische City-SUV.