Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: Interview

Hirvonen als Yaris-Tester im Gespräch

Nach seinem Dakar-Abenteuer ist Mikko Hirvonen offen für Testfahrten mit dem Toyota Yaris WRC, doch die Entscheidung steht noch aus.

Noch ist offen, mit welchen Fahrern Toyota in diesem Jahr sein Testprogramm absolvieren wird, bevor man mit dem Yaris WRC in der Saison 2017 das WM-Comeback feiern will. Dass Teamchef Tommi Mäkinen einen Topfahrer bekommen wird, gilt als beinahe ausgeschlossen. Die meisten der aktuellen WM-Piloten sind noch bis 2018 an ihre Arbeitgeber gebunden.

Einer der beiden Stammfahrer könnte Škoda-Werksfahrer Esapekka Lappi werden. Dem jungen Finnen, Europameister des Jahres 2014, wird das Potenzial für eine große Zukunft bescheinigt. Zunächst muss Mäkinen aber einen Testfahrer finden, denn der in Finnland gebaute Yaris WRC soll schon im Frühling in den dortigen Wäldern unterwegs sein. Ein Kandidat für die Rolle des Testfahrers ist Mikko Hirvonen.

Der viermalige Vizeweltmeister bestätigte schon Anfang Dezember sein Interesse, machte aber auch klar, dass er an einem Comeback in der Rallye-WM nicht interessiert sei. In seinem "Ruhestand" will der 35jährige nur mehr Marathonrallyes wie die Dakar absolvieren. Eine Rolle als Toyota-Testfahrer ist aber dennoch weiterhin möglich.

"Es gab viele Gespräche, und es kann sein, dass ich einige Testfahrten absolviere", bestätigt Hirvonen gegenüber WRC Regroup den weiterhin bestehenden Kontakt zu Mäkinen. "Noch ist aber nichts unterschrieben. Die Werkstätte ist ganz in der Nähe. Es wäre also einfach, etwas gemeinsam zu unternehmen. Ich weiß aber nicht, ob es passieren wird. Ich wäre glücklich, wenn ich einige Tests fahren könnte, aber ich weiß es noch nicht."

Aus seinen Jahren als Werksfahrer von Ford und Citroën weiß Hirvonen genau, welche Qualitäten ein Testfahrer haben muss: "Erfahrung hilft immer. Es kommt auch darauf an, welches Feedback man den Ingenieuren geben kann. Wichtig ist auch ein gutes Verhältnis zu den Ingenieuren, damit sie dich verstehen. Natürlich sollte man nicht zu viele Unfälle bauen", fügt er schmunzelnd hinzu.

Loeb/Solberg im Yaris? Loeb/Solberg im Yaris? Fahrerfrage kompliziert Fahrerfrage kompliziert

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: Interview

- special features -

Weitere Artikel

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Ein Zeichen für die Umwelt

F1 schon 2023 mit reinem E-Fuel-Kraftstoff

Schon 2023 will die Formel 1 mit reinem E-Fuel-Kraftstoff fahren und hat dafür ihren ursprünglichen Plan beschleunigt: Produktionsweg bleibt Herstellern frei

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".

Leistungsfähiger und stilvoller

Neuer Toyota Hilux vorgestellt

Der Toyota Hilux bekommt sein dringend nötiges Facelift. Die größten Neuheiten: Ein neuer Motor, so manch optische Retusche und eine neue Top-Ausstattung mit Namen "Invincible".