Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: News

Al-Attiyah plant WM-Starts im Yaris WRC

Toyota könnte heuer bei bis zu sechs WM-Läufen einen vierten Yaris WRC für den katarischen Routinier Nasser Al-Attiyah einsetzen.

Nasser Al-Attiyah plant eine Rückkehr in die Rallye-WM, der Katari will 2018 bei bis zu sechs Rallyes einen Toyota Yaris WRC fahren. Der erste Start ist Ende April bei der Argentinien-Rallye geplant, wie Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen bestätigte.

"Wir sind mit Nasser noch im Gespräch. Es ist noch nichts entschieden, aber wir bereiten uns darauf vor, in Argentinien startklar zu sein", sagte der Finne. Al-Attyiah würde nicht für das offizielle Werksteam, sondern als Privatier im Yaris WRC antreten: "Es wäre kein viertes Werksauto, aber wir würden sein Auto vorbereiten und einsetzen."

Aufgrund der laufenden Gespräche will Mäkinen das genaue Programm des Piloten aus Katar noch nicht preisgeben. "Wir sprechen über fünf oder sechs Rallyes. Wir beginnen mit Argentinien, es folgen Portugal und Sardinen und ein paar mehr", so der Teamchef.

Al-Attiyah ist bisher 73 Mal in der Rallye-WM angetreten, sein bestes Resultat ist ein vierter Platz bei der Portugal-Rallye 2012. 2015 wurde er WRC2-Champion, überdies ist er bei Marathonrallyes sowie als Sportschütze aktiv. 2014 und 2017 absolvierte er drei Gaststarts in der Rallye-EM, im Vorjahr gewann er die Zypern-Rallye.

Keine Stallorder bei Toyota Keine Stallorder bei Toyota Tänak sieht WM-Chance Tänak sieht WM-Chance

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: News

- special features -

Weitere Artikel

Kein SUV: keine Erfolgsaussichten

Kein Lexus IS mehr für Europa

Die Geschichte des Lexus IS in Europa endet bald. Nach drei Generationen zieht Lexus Europe dem Modell den Stecker. Der neue IS, der am 09. Juni enthüllt wird, soll nicht nach Europa kommen.

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Keine Zuschauer beim F1-Auftakt in Spielberg

Trotz Regierungsverordnung: Geisterrennen in Spielberg

Theoretisch wären beim Grand Prix von Österreich am Red-Bull-Ring 500 Zuschauer möglich, Helmut Marko bestätigt aber, dass es bei einem "Geisterrennen" bleibt.

Sechs Schritte für den perfekten Start in den Sommer

So wird das Auto fit für den Sommer

Das Ende der „dreckigen Jahreszeit“ bedeutet den Startschuss für den Frühjahrsputz beim Auto. Mit putzen allein ist es aber nicht getan. Wer sein Auto liebt, der liest unseren Guide zum perfekten DIY-Frühlingsservice.