Autowelt

Inhalt

VW: Unregelmäßigkeiten auch beim Verbrauch

Dickes Ende?

VW hat bei internen Untersuchungen festgestellt, dass für bis zu 800.000 Fahrzeuge zu niedrige Verbrauchswerte festgelegt worden sind.

mid/ts

Der Volkswagen-Konzern kommt nicht zur Ruhe: Bei der Zertifizierung einiger Fahrzeugmodelle des Konzerns wurden zu niedrige CO2- und damit Verbrauchsangaben festgelegt (CO2-Ausstoß und Verbrauch korrelieren 1:1). Das hat der Volkswagen-Konzern jetzt bekannt gegeben.

Dabei handle es sich um bis zu 800.000 Autos, "ganz überwiegend um Fahrzeuge mit Dieselmotoren" - es sind also auch Benziner betroffen. Den wirtschaftlichen Schaden beziffert Volkswagen mit rund zwei Milliarden Euro. Die Sicherheit der Fahrzeuge sei in keinem Fall betroffen.

Das Problem sei im Rahmen interner Untersuchungen zur manipulierten Software bei Dieselmotoren aufgefallen. Der Vorstand der Volkswagen AG werde nun "unverzüglich mit den zuständigen Zulassungsbehörden über die Konsequenzen dieser Feststellungen in einen Dialog treten".

Spezialproblem aus österreichischer Sicht ist dabei, dass der angegebene Mix-Verbrauch Berechnungsbasis für die Verbrauchsabgabe NoVA ist. Sollten sich aufgrund einer höheren Neuberechnung Nachzahlungen ergeben, hätte das für VW rechtliche Konsequenzen. Gar nicht zu reden von zurückzuzahlenden Umweltprämien etc.

Drucken
Technik: Worum es bei NOx und CO2 geht Technik: Worum es bei NOx und CO2 geht Abgas-Skandal: Autobranche gibt Entwarnung Abgas-Skandal: Autobranche gibt Entwarnung

Ähnliche Themen:

01.08.2016
Sauber gemacht

Opel erhielt nach einer Überarbeitung der Software zur Motorsteuerung die Zulassung für seine Zafira-Modelle mit Zweiliiter-Dieselmotor.

24.11.2015
Dokumentationsbedarf

Audi hat bei V6-Dieselmotoren in den USA eine nicht von den dortigen Behörden abgesegnete Software eingesetzt, um Manipulation handelt es sich nicht.

26.02.2015
Neue Tour

Der neue VW Touran kommt im September 2015 auf den Markt. Erstmals zu sehen ist der Kompaktvan jetzt auf dem Genfer Automobilsalon.

VW: Unregelmäßigkeiten auch beim Verbrauch

Planai-Classic 2020 52 Starter bei der Planai-Classic 2020

Autofahren wie einst, als von E-Autos noch keine Rede war: Mit 52 Startern treten so viele Oldtimer wie noch nie zur kommenden Planai-Classic an.

Formel 1: Buchtipp Sharknose V6: Ferrari 156, 246SP & 196SP

Der „Sharknose“-Ferrari 156 gewann 1961 die Formel-1-WM, in ihm starb aber auch Wolfgang von Trips. Faszinierende Historie im Prachtband.

Doppelherz Audi Q7 jetzt auch als Plug-in-Hybrid

Das Angebot an Plug-in-Hybriden wächst, mit dem Q7 TSFI e legt allein Audi sein fünftes Doppelherz-Modell des laufenden Halbjahres auf.

Rallye-WM: Interview Ogier möchte Titel im Yaris WRC holen

Nach der zweiten Trennung von Citroën hat Sébastien Ogier erstmals für Toyota getestet. Tänaks Wechsel zu Hyundai versteht er nicht.