Autowelt

Inhalt

Pariser Autosalon: VinFast aus Vietnam VinFast 2018

Vietnam gibt Gas

In Vietnam entsteht eine nagelneue Automobilfabrik. Der Name des Herstellers: VinFast. In Paris feiern die ersten beiden Modelle Weltpremiere.

mid/jub

Hier geht's zu den Bildern

Die Geschichte beginnt vor 25 Jahren, als ein junger vietnamesischer Absolvent des Moscow Geological Prospecting Instituts mit einem Lada in die Ukraine reist. Dort gründet der junge Geologe Pham Nhat Vuong eine Fast-Food-Kette mit dehydrierter Reispaste. 2009 zahlt Nestlé rund 150 Millionen US-Dollar an seine Firma.

In Vietnam baut er sich mit Immobilien, Tourismus, Themenparks, Bildung, Gesundheit und diversen Einkaufszentren ein Imperium ohnegleichen auf. Er ist der erste vietnamesische Milliardär in der Geschichte des Landes. Jetzt erfüllt er sich den nächsten Traum: die erste Automobilproduktion Vietnams.

Innerhalb der letzten zwölf Monate wurde auf der Insel Cat Hai eine riesige Automobilfabrik aus dem Boden gestampft. Das Werk ist auf einer Fläche von 335 Hektar verteilt, von denen 120 Hektar aus dem Wasser "entwendet" wurden. "An dem Ort, wo wir sind, war am 25. Januar 2018 das Meer", erzählt James Benjamin Deluca, Chief Executive Officer bei VinFast Trading and Production LLC. "Jetzt ist das Meer verschwunden und stattdessen können Sie mehrere Fertigungsbetriebe in verschiedenen Stadien sehen."

Ein großer Zuliefererpark und ein Tiefseehafen, wo Schiffe mit 100.000 Bruttoregistertonnen abgefertigt werden können, sind nebenan. Es wurden Betonpfeiler gebaut, die 35 bis 40 Meter tief direkt auf das Felsgestein des Meeres abfallen. Die Geschwindigkeit der 6.000 vietnamesischen Bauarbeiter, die an diesem Projekt beteiligt sind, ist beeindruckend.

VinFast CEO Deluca ist amerikanischer Staatsbürger, war langjähriger GM-Vorstand und seit Jahrzehnten in der Automobilindustrie in vielen globalen Funktionen tätig. Er wurde vom VinGroup Vorsitzenden Pham eingeladen, ein neues Auto-Projekt zu beginnen, etwas beispielloses.

Frau Le Thi Thu Thuy, Vizepräsidentin der VinGroup und Vorsitzende von VinFast sagt, dass zur Realisierung des Projektes eine Investition von fast 3,5 Milliarden Dollar getätigt worden sei. Bei diesen Ausgaben handelt es sich wohl um das finanziell am besten ausgestattete Start-up in der Automobilbranche in den vergangenen zehn Jahren. Die Mitarbeiter kommen aus der ganzen Welt, viele aus Europa, Australien und Mexiko.

Zwar sind bei der Werksbesichtigung noch teilweise große leere Hallen zu sehen, doch einige Arbeitsbereiche wie eine vollautomatisierte Lackiererei und die Produktion mit Roboter-Unterstützung sind bereits in der Endphase befindlich. Starke Partner wie BMW und Magna bringen die neueste Technologie ins Land.

Die ersten beiden Serienfahrzeuge des allerersten vietnamesischen Automobilherstellers VinFast zeigen ihre Philosophie "vietnamesisch - Stil - Sicherheit - Kreativität - wegweisend" durch eine Designsprache, die mit dem weltberühmten Pininfarina-Designteam entwickelt wurde.

Die beiden Premium-Modelle - eine Limousine und ein SUV - werden am 2. Oktober 2018 auf dem Pariser Automobilsalon ihre Weltpremiere feiern. Die Designer von VinFast und Pininfarina entwarfen zeitlose Fahrzeuge mit langem Radstand und elegantem Styling. Eine lange Motorhaube, ein klassischer Kofferraum und horizontale Karosserie-Linien schaffen eine elegante Note für die Premium-Limousine.

Die muskulösere Motorhaube des SUV und die kühn gezeichneten Linien sollen ihm eine sportlichere Identität verleihen. Das Chrom-V-Emblem in der Mitte des Kühlergrills ist unverwechselbar. Auf der rechten Seite befindet sich eine horizontale Chromschiene, die sich mit den LED-Tagfahrlichtern zu einem kursiven F-Motiv verbindet, das die zweite Silbe von VinFast darstellt. Aus dem zentralen V-Emblem strahlt eine schlanke Knicklinie, die über die Motorhaube verläuft.

VinFast brach alle Regeln der traditionellen Automobilentwicklung und gab Vietnamesen die Möglichkeit, die Stylingrichtung bereits zu Beginn des Designprozesses festzulegen. Mehr als 62.000 Menschen stimmten über 20 Designskizzen von vier weltbekannten italienischen Autodesign-Häusern ab. Ausgehend von den erfolgreichen Konzepten von ItalDesign wurden die Designs der Autos von Pininfarina entwickelt und vervollständigt. Diese ersten VinFast-Modelle können getrost als nationale Produkte Vietnams angesehen werden.

Chairman Pham plant, VinFast zu einer globalen Marke zu entwickeln. Es ist von Firmenseite nicht bestätigt, wie lange die Fahrzeuge ausschließlich in Vietnam verkauft werden. Jedoch gilt es als sehr wahrscheinlich, dass VinFast bereits im Jahr 2021 damit beginnen wird, Autos im ASEAN-Gebiet zu exportieren, darunter China - vielleicht der größte und wettbewerbsfähigste Markt für den vietnamesischen Hersteller. Ob sich der Neuling in etablierten Automobil-Nationen wie Japan und Südkorea durchsetzen kann, ist fraglich. Aber VinFast wird mit den Argumenten punkten, die die junge Marke definieren: Deutsche Ingenieurskunst, italienisches Design und hochwertige Qualität. Eines steht jetzt schon fest: Mit seinem Debüt in Paris wird VinFast der erste Automobilhersteller Vietnams sein, der an einer großen internationalen Automobilmesse teilnimmt.

Drucken
Toyota Corolla Touring Sports Toyota Corolla Touring Sports Neuer BMW 3er Neuer BMW 3er

Ähnliche Themen:

05.10.2018
Rußbefreit

Der Dacia Duster fährt zum Pariser Autosalon mit zwei neuen Benzinmotoren und der nächsten Evolutionsstufe des On-Board-Infotainmentsystems.

29.08.2018
Frischzellen

Honda verspricht fürs Modelljahr 2019 "mehr Fahrspaß im Alltag und auf der Rennstrecke" mit dem 581 PS starken Hybrid-Supersportler NSX.

01.08.2018
Teil-Enthüllung

Opel gehört nun ein Jahr zum französischen Auto-Konzern PSA. Mit dem GT X Experimental gibt es jetzt einen Ausblick auf die Zukunft der Marke.

Pariser Autosalon: VinFast aus Vietnam

Besucherrekord 5. Edelweiß-Bergpreis am Roßfeld

12.000 Besucher pilgerten bei Prachtwetter nach Berchtesgaden, um bei der fünften Auflage des Edelweiß-Bergpreises mit dabei zu sein.

Grand Prix der U.S.A. Räikkönen siegt, Titelentscheidung vertagt

Kimi Räikkönen siegt vor Max Verstappen. Lewis Hamilton nach schlechter Strategie Dritter, Sebastian Vettel nach Unfall mit Ricciardo nur Vierter.

Motorrad-WM: Motegi KTM sammelt mit beiden Fahrern Punkte

Pol Espargaró und Bradley Smith mischen beim Grand Prix von Japan am Rande der Top 10 mit; KTM kämpft um den Einzug ins Spitzenfeld.

Wiederauferstehung Intermot 2018: Die wichtigsten Neuheiten

Zusammen mit der neuen Indian FTR 1200 ist die Suzuki GSX 1000 S Katana eines der großen Highlights der Intermot Köln 2018. Ein Rundgang.