Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Sportlicher denn je

Auf dem Autosalon Paris zeigt BMW die siebente Generation des 3ers ohne Tarnung. Er ist deutlich sportlicher ausgelegt als seine Vorgänger.

mid/wal

Eine Neuinterpretation des für die Sportlimousine von BMW typischen Erscheinungsbildes erfolgt durch die neue Designsprache der Marke.

Sie ist geprägt von klar gezeichneten Linien und straff modellierten Flächen und bringt dadurch moderne Ästhetik, Sportlichkeit und emotionsstarke Präsenz zum Ausdruck. Zudem ist eine gezielte Individualisierung möglich durch die Serien Modell Advantage, Modell Sport Line, Modell Luxury Line und Modell M Sport.

Die neue Antriebstechnologie soll mehr Leistung, gesteigerten Durchzug und optimierte Effizienz an den Tag legen. Zur Markteinführung gibt es sechs Modellvarianten: Vierzylinder-Otto-, Vierzylinder-Diesel- und Sechszylinder-Dieselmotoren mit einem Leistungsspektrum zwischen 110 kW/150 PS und 195 kW/265 PS. Im Jahresverlauf erweitert BMW das Angebot um ein extrem sportliches BMW M Performance Automobil und ein besonders effizientes Modell mit Plug-in-Hybrid.

Durch umfangreich weiterentwickelte Fahrwerkstechnik, neue Dämpfer-Technologie, steifere Karosseriestruktur und Fahrwerksanbindung, erhöhte Spurweiten, Gewichtsoptimierung und anderen Optimierungen konnte die Fahrdynamik noch einmal gesteigert werden, sagen die BMW-Ingenieure. Besonders agil: das M-Sportfahrwerk mit Fahrzeug-Tieferlegung, variabler Sportlenkung, M-Sportbremsanlage, elektronisch geregeltem Sportdifferenzial und weiteren Finessen.

Außerdem setzen die Bayern auf ein deutliches Plus an Komfort, Nobel-Ambiente und Individualisierung durch umfassend erweiterte Serienausstattung und innovative Optionen.

Mit an Bord: ein neugestaltetes Sport-Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, sowie ein neues Tastenfeld für Lichtfunktionen. Umgestaltet sind unter anderem der Gangwahlschalter und das umliegende Bedienfeld auf der Mittelkonsole mit iDrive Controller, Start-/Stopp-Knopf sowie Fahrerlebnisschalter-Tasten und der jetzt elektrisch betriebenen Parkbremse.

Das Anzeige- und Bediensystem wird noch differenzierter: Die Serienausstattung umfasst Instrumentenkombi mit einem von 2,7 auf 5,7 Zoll vergrößerten Display und Control Display mit einer von 6,5 auf 8,8 Zoll erweiterten Bildschirmdiagonale.

Das optionale BMW Live Cockpit Professional bietet ein 12,3 Zoll großes, volldigitales Instrumentenkombi und Control Display mit einem Durchmesser von 10,25 Zoll für einheitlich gestaltete, situationsabhängige und individualisierbare Anzeigen.

Zum großzügigen Raumgefühl im Interieur tragen die erweiterte Schulter- und Ellenbogenfreiheit auf den vorderen Plätzen ebenso bei wie die zusätzliche Beinfreiheit und das Plus an Sitz- sowie Ein- und Ausstiegskomfort im Fond. Der 480 Liter große Gepäckraum der neuen 3er Limousine bietet einen optimierten Ladekomfort. Eine im Verhältnis 40:20:40 geteilte und umklappbare Fondsitzlehne gehört zur Serienausstattung. Die Markteinführung des neuen 3er-BMW ist für den 9. März 2019 geplant.

VinFast aus Vietnam VinFast aus Vietnam Citroen C5 Aircross Citroen C5 Aircross

Ähnliche Themen:

Pariser Autosalon: Neuer BMW 3er

Weitere Artikel

Nike, Ben & Jerry’s & Domino’s und ihre automobilen Anfänge

Drei große Marken fingen klein an: mit VW

Viele erfolgreiche Unternehmen führen ihr Erbe auf ein Kleinunternehmen zurück, das als ein Projekt aus Leidenschaft begann. Einige dieser inzwischen berühmten Unternehmen sehen in einem Volkswagen-Modell einen Schlüsselakteur ihrer Anfangszeit

Sind für E-Autos spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei E-Autos – was zu beachten ist

Elektro-Autos sind, im Vergleich zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen, in vielerlei Hinsicht anders. Bedeutet all das auch, dass bei den Rädern ebenfalls neue Regeln gelten? Wir haben nachgeforscht.

Motorline Video Talk: Updates von der Rundstrecke

Histo-Cup, Rallyecross & Co – so gehts weiter

Im 6. Motorline Video Talk haben wir Veranstalter von Rundstreckenevents – vom Histo-Cup bis zum Rallyecross – um ein Update der aktuellen Aktivitäten gebeten.

Hermann Neubauer konnte letzten Donnerstag den lang ersehnten zweiten Test im brandneuen Ford Fiesta R5 MkII (Rally 2) absolvieren.