Autowelt

Inhalt

Pariser Autosalon: Opel GT X Experimental Opel GT X Experimental 2018

Die Zukunft von Opel

Mit der Studie Opel GT X Experimental geben die Rüsselsheimer einen Hinweis auf die Zukunft der Marke bzw. auf deren künftiges Design.

Hier geht's zu den Bildern

Opel lebt! Dieses Statement steckt deutlich spürbar hinter einer spannenden Studie, mit der die Rüsselsheimer jetzt einen Hinweis auf die (Design-)Zukunft der Marke geben. Das gerade mal 4,06 Meter lange Mini-SUV namens "GT X Experimental" soll all das verkörpern, was Opel in den nächsten Jahrzehnten erreichen will: eigenständige Optik, modernste Technik.

"GT X" - dieser Name kommt nicht von ungefähr. Die Studie Experimental GT von 1965 schaffte es in die Serienproduktion, der GT gilt nach wie vor als Highlight in der Historie der Hessen. Und das "X" verweist auf die SUV- und Crossover-Modelle von Opel, schließlich sind die höhergelegten Fahrzeuge wohl auch in weiterer Zukunft heiß begehrt.

Moderne Autos sollen ihren Nutzern das Leben erleichtern und es nicht durch eine Überfülle von Funktionen schwer machen. Deshalb hat Opel den GT X außen wie innen auf den Punkt gebracht und auf jeden Firlefanz konsequent verzichtet. Das klare Design mit dezenter Coupé-Anmutung und mit einer Kombination aus geraden und sinnlich geschwungenen Linien verweist darauf, dass es in der Studie trotz der sehr kompakten Abmessungen (Radstand: 2.625 mm, Breite: 1.830 mm, Höhe mit Antenne: 1.528 mm) reichlich Platz für vier Passagiere mit Gepäck gibt.

Die Designer sprechen von "visueller Entschlackung" und geben mit dem Opel-"Vizor" ("Visier") aus dunkel getöntem Plexiglas, das sich über die gesamte Fahrzeugfront zwischen Motorhaube und Stoßfänger erstreckt, einen konkreten Hinweis auf die Front aller Opel-Modelle im weiteren Verlauf der 2020er Jahre.

Praktisch keine Schalter und Tasten, dafür große Bildschirme - diese Gestaltung wie etwa beim Tesla Model 3 macht auch vor Opel nicht Halt. Das Interieur mit Einzelsitzen ist geradezu klinisch rein, sogar die Lüftungsdüsen haben die Designer hinter den Bildschirmen versteckt. Den Blick nach links und rechts hinten ermöglichen keine Außenspiegel, sondern Kameras, deren Bilder links und rechts in die Bildschirme projiziert werden.

Der GT X ist ein reines E-Mobil und soll laut Opel-Chef Michael Lohscheller einen klaren Ausblick darauf geben, "wie wir bei Opel die künftige Mobilität sehen". Die nötige Power liefert eine 50 kWh-Lithium-Ionen-Batterie der nächsten Generation, auch induktives Laden ist vorgesehen. Ebenso die Level-3-Funktionen des autonomen Fahrens.

Drucken
Mercedes GLE Mercedes GLE Opel GT X Experimental I Opel GT X Experimental I

Ähnliche Themen:

05.10.2018
Rußbefreit

Der Dacia Duster fährt zum Pariser Autosalon mit zwei neuen Benzinmotoren und der nächsten Evolutionsstufe des On-Board-Infotainmentsystems.

22.09.2018
Elektro-Legende

Peugeot präsentiert in Paris das elektrische Concept-Car "e-Legend Concept". Das Design erinnert nicht zufällig an das legendäre 504 Coupé.

21.09.2018
Zwei Grazien

Mit den beiden Sondermodellen Monza SP1 und Monza SP2 besinnt sich Ferrari auf Design-Tugenden von Rennwagen der 1950er Jahre.

Pariser Autosalon: Opel GT X Experimental

GP von Frankreich Wolff entschuldigt sich für Langeweile

Toto Wolffs Resümee fällt diesmal gemischt aus; der Österreich-GP könnte zur Achillesferse von Mercedes werden.

Formel 2: Spielberg Raghunathan in Österreich gesperrt

Gleich neun Strafpunkte in Le Castellet: Die Rennkommissare griffen wegen eines VSC-Vergehens von Mahaveer Raghunathan hart durch.

Vielseitiger Klassiker Triumph Scrambler 1200 XE - erster Test

Die neue Triumph Scrambler 1200 XE fühlt sich auf Asphalt und auf losem Untergrund gleich gut an. Der Bonneville-Twin ist ein Sahnestück.

Auf dem Sprung Neuauflage als Crossover: Ford Puma

Einen Puma gab's schon mal bei Ford - als kleines Coupé. Die Neuauflage, die Anfang 2020 starten wird, ist dagegen ein angesagter Crossover.