Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Pariser Autosalon: Hyundai i30 N Option Hyundai i30 N Option 2018

Individualisierungs-Sport

In Paris präsentiert Hyundai Individualisierungsmöglichkeiten für seine sportlichen i30 N-Modelle - vom Heckspoiler bis zu den Schalensitzen.

mid/wal

Die Zukunft ist individuell. Zumindest setzt Hyundai mit seinem Konzeptfahrzeug i30 N Option auf neue Möglichkeiten zur Individualisierung. Jetzt lüftet sich der Vorhang für den koreanischen Kompakten in Paris.

Auf dem Autosalon präsentiert Hyundai das neueste Showcar. Mit ihm will der Hersteller die Performance-Gene des i30 N schärfen und einen Ausblick geben auf individuell bestellbare Anbauteile des Top-Sportlers der Marke.

Und diese Teile wirken überaus athletisch: Die Variations-Optionen für den Innen- und Außenbereich bestehen aus 25 Bauteilen wie einer modifizierten Front- und Heckschürze mit Diffusor, Heckflügel, Schalensitzen mit Renngurtdurchführungen, 20-Zoll-Leichtbaufelgen mit Sportbereifung sowie Karbonelementen und Alcantara -Applikationen im Innenraum.

 Hyundai i30 N Option 2018

 Hyundai i30 N Option 2018

Hyundai i30 N Fastback Hyundai i30 N Fastback Kia ProCeed Kia ProCeed

Ähnliche Themen:

Pariser Autosalon: Hyundai i30 N Option

Weitere Artikel

Offizieller F1-Kalender 2020: Erste acht Termine bestätigt

F1 2020: Kuriose Namen für Doppelrennen

Erstmals hat Rechteinhaber Liberty Media einen Grand-Prix-Kalender für die Formel-1-Saison veröffentlicht, zunächst mit acht bestätigten Rennterminen.

Die Fahrer und Teams für die 24h Le Mans virtuell

24h Le Mans virtuell: das Fahrerfeld

Diese Teams und Fahrer treten am 13./14. Juni zum 24-stündigen E-Sport-Rennen, der virtuellen Variante der 24h Le Mans, an - Live-Übertragung bei Motorsport.tv.

Das Upgrade für den Mythos

Eibach legt den neuen Wrangler höher

Das neue Eibach Pro-Lift-Kit für den aktuellen Jeep Wrangler JL legt den amerikanischen Kraxler auf Wunsch um ca. 30 mm höher.

In Portugal standen 1982 nicht nur Franz Wittmann und Schwager Georg Fischer am Start, auch Helmut Deimel begleitete mich erstmals als Kameramann für den ORF.