Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Pariser Autosalon: Smart Forease Smart Forease 2018

Dachlos glücklich

Das Showcar Smart Forease soll einen augenzwinkernden Blick auf die moderne urbane Mobilität erlauben - ohne Dach, aber mit Elektro-Antrieb.

mid/rhu

Mit einer rundum erfrischenden Studie feiert Smart auf dem Pariser Autosalon (4. bis 14. Oktober) seinen 20. Geburtstag. Das Showcar namens Forease steht in der Tradition seiner Vorgänger Crossblade und Forspeed von 2001 und 2011 und soll einen augenzwinkernden Blick auf die moderne urbane Mobilität erlauben.

Wie schon seine Vorgänger verzichtet auch der Forease komplett auf ein Dach und setzt mit seiner verkürzten Windschutzscheibe sogar noch eins drauf. Sein strahlendes Metallic-Weiß und die Farbakzente in Stream Green verstärken noch die Leichtigkeit des Seins. "Am Ende steht ein nachhaltiges Freiheitserlebnis beim Fahren", sagt Katrin Adt, ab Oktober neue Leiterin der Marke Smart.

Der Forease basiert auf dem serienmäßigen Smart EQ Fortwo Cabrio und ist also fahrbar. Er gibt zugleich einen Ausblick auf die elektrische Zukunft von Smart. "Der Forease unterstreicht: Die Stromer für die Stadt werden alles andere als langweilig", heißt es bei der Daimler-Tochter.

Skoda Kodiaq RS Skoda Kodiaq RS Toyota Corolla Toyota Corolla

Ähnliche Themen:

Pariser Autosalon: Smart Forease

Weitere Artikel

Neue Vermittlungsplattform sichert Arbeitsplätze

Schnell die passenden Reifen – aus Österreich

Meinereifen.at verschafft euch einfach, komfortabel und vollkommen risikolos die perfekt passenden Felgen/Reifen-Kombinationen für euer Auto – montiert und verkauft von einem österreichischen Betrieb eurer Wahl.

Der Langstrecken-Experte

Kawasaki Versys 1000 SE im Test

Mit der Versys 1000 SE hat Kawasaki die Klientel der eingefleischten Weitfahrer im Fokus. Die straßenorientierte Reiseenduro setzt auf einen Reihenvierzylinder und jede Menge Technik.

Es kann nicht nur einen geben

Toyota Highlander startet in Europa

In anderen Regionen der Welt schon eine bekannte Größe kommt der Toyota Highlander nun auch nach Europa. Einen Design-Oscar wollen die Japaner damit nicht einheimsen. Der Neue ist eher ein Fall für herausfordernde Einsätze auch abseits des Asphalts.

In Portugal standen 1982 nicht nur Franz Wittmann und Schwager Georg Fischer am Start, auch Helmut Deimel begleitete mich erstmals als Kameramann für den ORF.