Rallye

Inhalt

Rallye-WM: Interview

Mäkinen vom Yaris-Potenzial überzeugt

Toyota steht vor der mit Spannung erwarteten Rückkehr in die Rallye-WM; Teamchef Tommi Mäkinen glaubt ans Potenzial des Yaris WRC.

Mit drei Markentiteln und 43 Einzelsiegen zählt Toyota zu den erfolgreichsten Herstellern in der Rallye-WM. Nach 17 Jahren feiert die Marke nun ein mit Spannung erwartetes Comeback. In den 90er Jahren setzte die japanische Firma auf verschiedene Corolla-Modelle, nun soll es künftig der Yaris WRC richten. "Der Yaris ist ein gut designtes Auto mit viel Potenzial", ist Teamchef Tommi Mäkinen überzeugt. "Die neuen Regeln bieten größere Freiräume bei der Entwicklung. Obwohl wir noch alle Möglichkeiten ausloten müssen, können wir sagen, dass das Auto zuverlässig und schnell ist."

Schon in einem Monat beginnt die neue WM-Saison mit der Rallye Monte-Carlo. Toyota wird mit zwei Autos dabei sein. Neben Juho Hänninen, der schon länger als Fahrer bestätigt ist, wurde Jari-Matti Latvala an Bord geholt. "Ich habe meine Karriere im Jahr 2001 mit einem Toyota Corolla GT begonnen", erinnerte sich Latvala bei der offiziellen Teampräsentation in Helsinki. "Mein erster richtiger WM-Auftritt war im Jahr 2003 mit einem Corolla WRC in Estland."

Über Ford und zuletzt Volkswagen schließt sich nun für Latvala der Kreis. "Es fühlt sich an, als würde ich nach Hause kommen. Ich bin sehr glücklich, dass ich bei diesem Team fahren darf und von Beginn an bei diesem neuen Abenteuer dabei bin. Ich hoffe, dass wir viele Siege sammeln werden." Latvala absolvierte bereits erste Testfahrten mit dem Yaris WRC, die Vorbereitungszeit bis zur "Monte" ist dennoch kurz.

Deutlich mehr Erfahrung mit dem Auto hat Hänninen, der von Beginn an als Testfahrer dabei war. Nachdem er schon bei Hyundai den i20 mitentwickelt hatte, aber kaum Rallyeeinsätze erhielt, bekommt der SWRC-Meister von 2011 nun seine erste richtige Chance in der Topklasse der Rallye-WM. Dritter Fahrer ist Esapekka Lappi, der als großes Talent gilt. Der diesjährige Gesamtsieger der WRC2-Meisterschaft wird in der nächsten Saison vorerst nur Testfahrer sein.

Drucken
Toyoda übers Comeback Toyoda übers Comeback Techn. Daten Yaris WRC Techn. Daten Yaris WRC

Ähnliche Themen:

09.07.2015
Rallye-WM: News

Für das WM-Comeback von Toyota baut Neo-Teamchef Tommi Mäkinen ein neues Team auf; TMG in Köln wird lediglich Technikpartner.

28. bis 30. April 2017
30. Juni bis 2. Juli 2017

Rallye-WM: Interview

- special features -

Formel 1: News Webber: Alonso hatte seine Chance

Mark Webber glaubt nicht an ein Formel-1-Comeback von Fernando Alonso und gibt eher den „wilden Jungen“ eine Chance.

Formel 2: Monaco Pole für ART-Piloten Nyck de Vries

Nyck de Vries sicherte sich die Pole Position für den ersten Formel-2-Lauf in Monaco, dahinter stehen Callum Ilott und Luca Ghiotto.

Dolce Vita Dorotheum: Vespa-Auktion in Vösendorf

Am 24. Mai 2019 versteigert das Dorotheum in Vösendorf bei Wien 35-mal italienisches Lebensgefühl in Reinkultur. „Solo Vespa“ heißt die Auktion.

Schicker Abgang Porsche Cayenne Coupe - erster Test

Das Porsche Cayenne Coupé als Erweiterung der großen SUV-Baureihe sieht aus manchen Perspektiven geradezu unverschämt gut aus. Erster Test.