Rallye

Inhalt

Rallye-WM: Interview

Latvala: Keine Angst vor Ott Tänak

Toyota-Pilot Jari-Matti Latvala denkt nicht, dass ihm der Neuzugang den Rang ablaufen wird und prophezeit ihm Anlaufschwierigkeiten.

Mit Ott Tänak erhält Jari-Matti Latvala in der nächsten Rallye-WM-Saison einen hochkarätigen Teamkollegen. Der Este war der große Aufsteiger dieses Jahres und ist nach seinen ersten beiden Siegen auf Sardinien und in Deutschland endgültig vom Talent zum Spitzenfahrer gereift. Angst davor, dass ihn der Neuzugang bei Toyota im nächsten Jahr in den Schatten stellen könnte, hat Latvala allerdings nicht. "Ich habe daran gearbeitet, den Yaris zu meinem Auto zu machen. Tänak muss sich hingegen an ein neues Auto gewöhnen", so Latvala.

Der Finne prophezeit, dass Tänak nach vielen Jahren im Ford Fiesta WRC von M-Sport der Umstieg in den Toyota Yaris WRC schwer fallen wird. "Als ich nach vielen Jahren bei M-Sport und Ford zu Volkswagen kam, habe ich mich anfangs schwer getan", erinnert sich Latvala. "Der Umstieg zu Toyota fiel mir hingegen leicht, weil ich die Erfahrung eines Wechsels hatte. Tänaks Wechsel von M-Sport zu Toyota ist sein erster, und nachdem er so lange für ein Team gefahren ist, dürfte ihm die Umstellung nicht leicht fallen", sieht sich Latvala diesbezüglich im Vorteil.

Tänak gibt auch selbst zu, dass die Umstellung auf ein neues Auto nicht einfach werden wird. "Ich muss mich an neue Leute und ein neues Team gewöhnen. Das wird eine große Aufgabe", sagt er. "Wie schwierig es wird, weiß ich aber noch nicht." Latvala sieht Tänak als gute Verstärkung für Toyota an: "Ich glaube, wir haben für das nächste Jahr ein schlagkräftiges Team, in dem es eng zugehen wird." Verstecken will sich der erfahrene Finne vor seinem neuen Teamkollegen dabei keinesfalls: "Ich möchte Weltmeister werden, was bedeutet, dass ich alle anderen schlagen muss, also auch ihn."

Drucken
Tänak sieht WM-Chance Tänak sieht WM-Chance Lappi will weniger Fehler Lappi will weniger Fehler

Ähnliche Themen:

29.01.2019
WRC: Rallye Monte-Carlo

Toyota-Fahrer haben beim WM-Auftakt in Südfrankreich 9 von 15 Sonderprüfungen gewonnen; Tänak nach Reifendefekt noch auf dem Podium.

13.03.2018
WRC: Mexiko-Rallye

Das Powerstage-Konzept droht in der Rallye-WM zur Farce zu werden, nachdem auch in Mexiko Fahrer absichtlich zu spät gestartet sind.

09.09.2016
Rallye-WM: News

Der Finne Esapekka Lappi verlässt zu Saisonende das Škoda-Werksteam; Yaris-WRC-Cockpit in der Rallye-WM wird damit wahrscheinlicher.

Rallye-WM: Interview

- special features -

Elektro-Krabbler IAA 2019: E-Antrieb für alten VW Käfer

Umgerüstet: Der VW e-Käfer auf Basis des ursprünglichen Volkswagen Käfer ist mit dem 82 PS starken Elektro-Antrieb des VW e-Up unterwegs.

Grand Prix von Italien Braucht die Formel 1 Spotter?

Im US-Racing sind Spotter längst Usus, aber die Formel 1 und weitere Motorsport-Rennserien nach europäischem Vorbild verzichten darauf.

Motorrad-WM: Misano Großer Rückstand für Jorge Lorenzo

Der Spanier verlor in Misano über 47 Sekunden auf seinen Teamkollegen Márquez, erwartet aber eine Steigerung bei den Asien-Rennen.

Neustart IAA 2019: neuer Renault Captur

Die zweite Generation des City-SUV Renault Captur ist startbereit, ab Ende 2019 ist sie verfügbar - und zu sehen schon jetzt auf der IAA in Frankfurt.