Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Citroen C1 am Genfer Automobilsalon

Kleiner C

Der neue Citroen C1 springt als charmanter City-Flitzer auf den Lifestyle-Zug auf. Die Technik teilt er sich mit Peugeot 108 und Toyota Aygo.

mid/rlo

Der Lifestyle-Kunde will erobert werden, auch in der Auto-Branche. Und deshalb möbelt Citroen seinen Stadtflitzer C1 auf. Der kleine Franzose hat jetzt ein Faltdach bekommen. Das elektrische Verdeck gibt es in Rot, Grau oder Schwarz.

Der Plan dahinter ist klar: Citroen will im Revier der Rivalen Fiat 500 und Mini wildern. Die Hoffnung: Mit dem Faltdach soll die Sonne aufgehen. Der Haken: Über Nacht wird kein Auto eine Lifestyle-Ikone. Seine Premiere feiert der C1 auf dem Genfer Salon (6. bis 16. März). Preise für den neuen C1 nennt Citroen noch keine.

Dafür verspricht Citroen bei der Frontansicht des Autos einen "sympatischen Blick". In der Tat: Die Blinker über den Scheinwerfern erinnern an Augenbrauen, weiter abwärts könnte ein grinsender Mund zu erkennen sein. Einen gewissen Charme strahlt der kleine Franzose damit ganz sicher aus.

Den 3,46 Meter langen C1 gibt es wie bisher als Drei- und als Fünftürer geben. Der Kofferraum fasst 196 Liter mit Reifenpannenset, 180 Liter mit Reserverad. Durch die umklappbare Rückbank lässt sich das Laderaumvolumen auf bis zu 750 Liter erhöhen. Das Umklappen der Lehnen erfolgt über zwei von außen zugängliche Hebel.

Als Motoren stehen ein 1,0-Liter-Dreizylinder mit 50 kW/68 PS (auf Wunsch mit einem automatisierten Fünfgang-Getriebe) und ein neuer 1,2-Liter mit 60 kW/82 PS zur Wahl. Beide sollen im Schnitt weniger als fünf Liter Benzin verbrauchen. Sechs Airbags und ESP sind Serie.

Gegen Aufpreis gibt es Extras wie MirrorScreen (Schnittstelle für das Handy), Rückfahrkamera und schlüsselloses Zugangs- und Startsystem. Über einen 7-Zoll-Farbtouchscreen (Aufpreis) können Radio, Bordcomputer, Fahrzeugeinstellungen und noch vieles mehr bedient werden.

Jaguar verpasst XFR-S Sportbrake 550 PS Jaguar verpasst XFR-S Sportbrake 550 PS Brennstoffzellen-Studie Hyundai Intrado Brennstoffzellen-Studie Hyundai Intrado

Ähnliche Themen:

Citroen C1 am Genfer Automobilsalon

Weitere Artikel

KTM macht mit dem X-Bow GTX eine dicke Ansage: 1.048 Kilo und 530 PS würden jeden GT3 verblasen - Doch bei KTM bleibt man erst einmal vorsichtig.

Hondas international beliebtes Funbike im Pocketformat

Neue Honda MSX125 Grom vorgestellt

Hondas Funbike im Pocketformat erhält für das Modelljahr 2021 einen neuen Namen: MSX125 Grom. Das Bike kommt im Retro-Design mit abnehmbaren Verkleidungsteilen und einem neuen Motor daher.

Mitsubishi zieht sich langfristig aus Europa zurück. Das elektrifizierte Kompakt-SUV ist möglicherweise das letzte neue Modell, das hierzulande erstanden werden kann.

Zuversicht beim Veranstalter

Rallye W4: Vorbereitungen laufen nach Plan

Organisator Christian Schuberth-Mrlik zeigt sich zuversichtlich, dass die Rallye wie geplant stattfindet und apelliert einmal mehr an die Fans, zuhause zu bleiben und den Live-Stream zu verfolgen.