AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
SsangYong zeigt SUV-Konzept in Genf

Lebenszeichen

Mit der Studie XIV-2 gibt SsangYong einen Vorgeschmack auf ein neues Crossover-Modell mit dem vorläufigen Namen X100, das 2015 startet.

mid/ari

Der südkoreanische Autobauer SsangYong will sich künftig auf dem boomenden SUV-Segment ein größeres Stück vom Kuchen abschneiden. Zum 60. Geburtstag kündigt das Unternehmen jetzt eine Offensive an.

Die Asiaten wollen jedes Jahr ein weiteres neues Modell auf den Markt bringen und bis 2018 eine Milliarde US-Dollar in die Entwicklung von drei neuen SUV stecken. Den Anfang macht 2015 das Crossover-Modell mit dem vorläufigen Namen X100, dessen Konzeptversion auf dem Genfer Automobil-Salon bereits als Studie XIV-2 vorgestellt wird.

Der Allradspezialist aus Fernost spürt ein hohes Wachstumstempo. Die Verkäufe in Südkorea sind 2013 um 34,1 Prozent gestiegen. Mit diesem Plus war SsangYong vergangenes Jahr die wachstumsstärkste Automarke auf dem heimischen Markt. Außerdem konnte das Unternehmen sein Exportgeschäft um knapp zwölf Prozent verbessern.

Mit dem kompakten Crossover Modell X100 hoffen die Südkoreaner weiter Rückenwind zu bekommen und ihre Expansion fortsetzen zu können. Er setzt auf mutiges Design sowie auf moderne Infotainment- und Antriebstechnologie. SsangYong will damit ein jüngeres, aktives Publikum ansprechen und ein multifunktionales Fahrzeug anbieten.

SsangYong sieht sich durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz in den neunziger Jahren, in der die Fahrzeug-Modelle Musso (1993) und Rexton (2001) entstanden, gestärkt. Durch die Kooperation habe man international den Ruf als Konstrukteur solider, zuverlässiger und qualitativ hochwertiger Geländewagen erhalten.

News aus anderen Motorline-Channels:

SsangYong zeigt SUV-Konzept in Genf

Weitere Artikel:

Optimiert innen wie außen, kein Turbo mehr

Porsche liftet erneut den Macan

Optisch hat sich zugegebenermaßen wenig am Macan verändert. Dennoch machen die zahlreichen Detailverbesserungen aus dem kleinen Porsche-SUV fast schon ein richtiges Facelift aus.

Kooperation mit Hinterland exklusiv für California-Modelle

VW macht Wildcampen (teilweise) legal

Um es gleich zu sagen: Einfach so in der Gegend zu campen, geht weiterhin nicht legal, auch nicht mit einem VW California. Aber gemeinsam mit hinterland.camp gibt es für VW-Camper die Möglichkeit, an besonders spannenden Locations übernachten zu können.

Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.

Sportback und Limo: Fahrspaß im Doppelpack

Das ist der neue Audi RS3

Audi legt den RS 3 als Sportback und Limousine neu auf und "schraubt" mit elektronischen Tricks an der Hinterachse. Das Ergebnis ist eine ultimative Fahrdynamik-Maschine, die das Kurvenfahren quasi neu erfindet ... sagt Audi.

Hinterradantrieb bleibt, manuelle Schaltung geht

Ohne Riesen-Niere: BMW 2er Coupé enthüllt

Klassische Proportionen, modernes Styling, bis zu 374 PS (bis der M2 kommt) und vielleicht ein letztes Mal Hinterradantrieb: das ist das neue BMW 2er Coupé. Und hurra: Es hat keine Riesen-Niere!!!