Autowelt

Inhalt

VW Scirocco: Facelift-Premiere

Wirbelwind

Die geliftete Version des sportlichen Golf-Bruders VW Scirocco debütiert in Genf - mit neu designter Front- und Heckpartie plus neuen Motoren.

Hier geht's zu den Bildern

1974 debütierte auf dem Genfer Automobilsalon die erste Generation des VW Scirocco. Jetzt präsentiert Volkswagen – erneut in Genf – die neueste Generation des mehr als eine Million Mal verkauften Kompaktsportlers.

Das Facelift ist zwar nicht extrem tiefgreifend, dennoch wurde der Scirocco technisch und optisch weiterentwickelt. Beispiel Motoren: Die insgesamt sechs Turbodirekteinspritzer gehören den neuesten Generationen der Volkswagen Vierzylindermotoren an und erfüllen durchgängig die Abgasnorm EU 6, darüber hinaus wurden sie um bis zu 19 Prozent sparsamer.

Serienmäßig besitzen alle Scirocco bis zu einer Leistung von 162 kW/220 PS ein Start-Stopp-System und einen Rekuperationsmodus. Das Leistungsspektrum der vier TSI (Benziner) und zwei TDI (Diesel) reicht von 92 kW/125 PS bis 206 kW/280 PS.

Alle Motoren kennzeichnet trotz reduzierten Verbrauchs ein Leistungsplus. Den größten Sprung machen der neue Scirocco 2.0 TSI mit 132 kW/180 PS (zuvor 1.4 TSI mit 118 kW/160 PS) und der 280 PS starke Scirocco R (zuvor 195 kW/265 PS).

Äußere Kennzeichen des Scirocco 2014 sind die neu gestaltete Front- und Heckpartie inklusive neu konzipierter H7- oder Bi-Xenon-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten.

Das hintere VW-Zeichen wurde als Griff zum Öffnen der Heckklappe ausgelegt. Das Interieur ist serienmäßig mit Sportsitzen und Lederlenkrad ausgestattet. Ebenfalls neu an Bord: serienmäßige Zusatzinstrumente (Ladedruck, Stoppuhr, Motoröltemperatur) als Hommage an den Ur-Scirocco.

In der Silhouette fallen die neu designten 17- und 18-Zoll-Leichtmetallräder auf. Optional kann das Coupé auch mit 18- oder 19-Zoll-Leichtmetallfelgen bestellt werden, die zuvor dem Scirocco R vorbehalten waren.

Bis auf die Grundmotorisierung (1.4 TSI) können alle Motoren des Scirocco optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden.

Drucken
Fiat Panda 4x4 Cross: Gatschhüpfer Fiat Panda 4x4 Cross: Gatschhüpfer Vorstellung: McLaren 650S Coupé Vorstellung: McLaren 650S Coupé

Ähnliche Themen:

06.02.2015
Für jeden etwas

Der Mazda CX-3 feiert Europapremiere und wird vom MX-5 und den Facelifts von Mazda6 und CX-5 flankiert.

02.10.2014
Superleggero

VW zeigt in Paris die Studie XL Sport. Mit 200 PS aus dem Zweizylinder-Motor der Ducati Superleggera 1199 erreicht das Leichtgewicht 270 km/h.

19.02.2014
15 Millimeter höheres C

Die innovative Federung des Citroen C5 CrossTourer passt sich allen Straßenbedingungen an, was vor allem für mehr Komfort sorgen soll.

VW Scirocco: Facelift-Premiere

Formel 1: News F1-Regeln 2021: Läuft die Zeit davon?

Noch immer sind die Regeln für die Formel-1-Saison 2021 nicht in Stein gemeißelt - Läuft den Teams langsam die Zeit davon?

Rallycross-ÖM: Melk II Rallycross in Melk mit Gigi Galli

Ex-Rallyestar Gianluigi Galli fordert Österreichs Serienmeister Alois Höller; ihre Comebacks feiern Oliver Gruber und Peter Ramler.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Doppeltes Flottchen Porsche Cayenne Turbo Hybrid - erster Test

Der stärkste Porsche Cayenne aller Zeiten kommt als Plug-in-Hybrid. Systemleistung: 680 PS. Wir testen das nominell sparsame Kraft-SUV.