Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Wirbelwind

Die geliftete Version des sportlichen Golf-Bruders VW Scirocco debütiert in Genf - mit neu designter Front- und Heckpartie plus neuen Motoren.

1974 debütierte auf dem Genfer Automobilsalon die erste Generation des VW Scirocco. Jetzt präsentiert Volkswagen – erneut in Genf – die neueste Generation des mehr als eine Million Mal verkauften Kompaktsportlers.

Das Facelift ist zwar nicht extrem tiefgreifend, dennoch wurde der Scirocco technisch und optisch weiterentwickelt. Beispiel Motoren: Die insgesamt sechs Turbodirekteinspritzer gehören den neuesten Generationen der Volkswagen Vierzylindermotoren an und erfüllen durchgängig die Abgasnorm EU 6, darüber hinaus wurden sie um bis zu 19 Prozent sparsamer.

Serienmäßig besitzen alle Scirocco bis zu einer Leistung von 162 kW/220 PS ein Start-Stopp-System und einen Rekuperationsmodus. Das Leistungsspektrum der vier TSI (Benziner) und zwei TDI (Diesel) reicht von 92 kW/125 PS bis 206 kW/280 PS.

Alle Motoren kennzeichnet trotz reduzierten Verbrauchs ein Leistungsplus. Den größten Sprung machen der neue Scirocco 2.0 TSI mit 132 kW/180 PS (zuvor 1.4 TSI mit 118 kW/160 PS) und der 280 PS starke Scirocco R (zuvor 195 kW/265 PS).

Äußere Kennzeichen des Scirocco 2014 sind die neu gestaltete Front- und Heckpartie inklusive neu konzipierter H7- oder Bi-Xenon-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten.

Das hintere VW-Zeichen wurde als Griff zum Öffnen der Heckklappe ausgelegt. Das Interieur ist serienmäßig mit Sportsitzen und Lederlenkrad ausgestattet. Ebenfalls neu an Bord: serienmäßige Zusatzinstrumente (Ladedruck, Stoppuhr, Motoröltemperatur) als Hommage an den Ur-Scirocco.

In der Silhouette fallen die neu designten 17- und 18-Zoll-Leichtmetallräder auf. Optional kann das Coupé auch mit 18- oder 19-Zoll-Leichtmetallfelgen bestellt werden, die zuvor dem Scirocco R vorbehalten waren.

Bis auf die Grundmotorisierung (1.4 TSI) können alle Motoren des Scirocco optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden.

Fiat Panda 4x4 Cross: Gatschhüpfer Fiat Panda 4x4 Cross: Gatschhüpfer Vorstellung: McLaren 650S Coupé Vorstellung: McLaren 650S Coupé

Ähnliche Themen:

VW Scirocco: Facelift-Premiere

Weitere Artikel

Himmlisch schön und höllisch schnell

50 Jahre Toyota Celica: Ein Rückblick

Globale Bestseller, WRC-Champions und schlichtweg bildschöne Coupés mit absolutem Ikonen-Charakter. Die Geschichte der Toyota Celica ist eine bewegte und spannende gleichermaßen.

In Österreich konkretisiert sich ein unerwarteter Deal für die TV-Rechte der Formel 1: ServusTV könnte ebenso live übertragen wie der ORF.

So würde Timo Glock die DTM ändern

V8-Supercars als Vorbild für die DTM?

Wieso die australischen V8-Supercars laut Timo Glock ein gutes Vorbild für die DTM-Zukunft wären und wie ein globales Tourenwagen-Konzept aussehen könnte.

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".