Autowelt

Inhalt

Genf: Abarth biposto mit 190 PS

Cinquecento-Inferno

Fiat setzt den 500er-Sportversionen die Krone auf und lässt den schärfsten Abarth aller Zeiten von der Kette - den 190 PS starken biposto.

Hier geht's zu den Bildern

Etwas mehr geht immer noch: Fiat setzt den Sportversionen seines Cinquecento die Krone auf und lässt den schärfsten Abarth aller Zeiten von der Kette. Von der Rennstraße auf den Genfer Salon (noch bis zum 16. März) düst jetzt der Abarth 695 biposto zu seinem Premierentermin.

Die nur vier Meter lange Muskelmaschine bringt alle Eigenschaften für eine ernsthafte Verletzung jeglicher Tempovorschriften mit: bei einem Leergewicht von 997 Kilo und einer Leistung von 140 kW/190 PS muss sich jede Pferdestärke nur mit 5,24 Kilo beschäftigen.

Mit zwei Gangwechseln katapultiert sich das kugelige Gefährt aus dem Stand in 5,9 Sekunden auf 100 km/h und nach einer ersten Schätzung sollten etwa 230 km/h als Spitze möglich sein, wenn die Übersetzung lang genug ist.

Als Kraftquelle dient der auch in den anderen Abarth-Versionen des 500ers wirkende 1,4-Liter-Vierzylinder mit Abgasturbolader und Ladeluftkühlung, und er knallt die Leistung über ein manuelles Schaltgetriebe auf die bemitleidenswerten Vorderräder.

Die Zusatzbezeichnung biposto war fällig, weil dieser raketengleiche Abarth nur zwei Sitze aufweist, auf die Rücksitzbank wird aus Gewichtsgründen ganz verzichtet. Über den Preis wird noch nicht geredet, aber unter 45.000 Euro wird sich wohl wenig abspielen.

Ob es Ohrenstöpsel zur Schonung des Trommelfells im Abarth-Design gibt, war in Genf nicht zu erfahren.

Drucken
Vorpremiere in Genf: Alfa 4C Spider Vorpremiere in Genf: Alfa 4C Spider Neuer Einstiegs-Jeep Renegade Neuer Einstiegs-Jeep Renegade

Ähnliche Themen:

21.11.2017
Weißer Freitag

Am 24. November bietet Fiat online 50 Stück seines Klassiker Fiat 500 mit Top-Ausstattung statt um 16.200 Euro um nur 11.111 Euro an.

03.07.2015
Behübscht

Fiat liftet den 500: Ovale Scheinwerfer und neue Rückleuchten sorgen für Optik-News, die meisten Updates sind allerdings technischer Art.

19.02.2014
15 Millimeter höheres C

Die innovative Federung des Citroen C5 CrossTourer passt sich allen Straßenbedingungen an, was vor allem für mehr Komfort sorgen soll.

Genf: Abarth biposto mit 190 PS

Gut markiert Mit NFC-Chip gegen Oldtimer-Diebe

Soll Oldtimer-Dieben das Handwerk legen: der NFC-Chip von Micare PS. Er macht Fahrzeuge über einen Registereintrag wiedererkennbar.

Formel 1: Interview Binotto: Saison 2019 im Winter verloren

Der Ferrari-Teamchef analysiert die erneute WM-Niederlage gegen Mercedes und verrät, wie man ähnliche Fehler 2020 vermeiden will.

Motorsport: News Timo Bernhard beendet aktive Karriere

Der Deutsche Timo Bernhard beendet seine aktive Pilotenkarriere und legt den Fokus auf sein eigenes Team...

Papa mobil Dacia Duster als neues Papamobil

Papst Franziskus ist ab sofort in einem Dacia unterwegs. Und zwar in einem mittels großer Glaskanzel zum Papamobil umgebauten Duster.