Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Cinquecento-Inferno

Fiat setzt den 500er-Sportversionen die Krone auf und lässt den schärfsten Abarth aller Zeiten von der Kette - den 190 PS starken biposto.

Etwas mehr geht immer noch: Fiat setzt den Sportversionen seines Cinquecento die Krone auf und lässt den schärfsten Abarth aller Zeiten von der Kette. Von der Rennstraße auf den Genfer Salon (noch bis zum 16. März) düst jetzt der Abarth 695 biposto zu seinem Premierentermin.

Die nur vier Meter lange Muskelmaschine bringt alle Eigenschaften für eine ernsthafte Verletzung jeglicher Tempovorschriften mit: bei einem Leergewicht von 997 Kilo und einer Leistung von 140 kW/190 PS muss sich jede Pferdestärke nur mit 5,24 Kilo beschäftigen.

Mit zwei Gangwechseln katapultiert sich das kugelige Gefährt aus dem Stand in 5,9 Sekunden auf 100 km/h und nach einer ersten Schätzung sollten etwa 230 km/h als Spitze möglich sein, wenn die Übersetzung lang genug ist.

Als Kraftquelle dient der auch in den anderen Abarth-Versionen des 500ers wirkende 1,4-Liter-Vierzylinder mit Abgasturbolader und Ladeluftkühlung, und er knallt die Leistung über ein manuelles Schaltgetriebe auf die bemitleidenswerten Vorderräder.

Die Zusatzbezeichnung biposto war fällig, weil dieser raketengleiche Abarth nur zwei Sitze aufweist, auf die Rücksitzbank wird aus Gewichtsgründen ganz verzichtet. Über den Preis wird noch nicht geredet, aber unter 45.000 Euro wird sich wohl wenig abspielen.

Ob es Ohrenstöpsel zur Schonung des Trommelfells im Abarth-Design gibt, war in Genf nicht zu erfahren.

Vorpremiere in Genf: Alfa 4C Spider Vorpremiere in Genf: Alfa 4C Spider Neuer Einstiegs-Jeep Renegade Neuer Einstiegs-Jeep Renegade

Ähnliche Themen:

Genf: Abarth biposto mit 190 PS

Weitere Artikel

Die ADAC Europa Classic 2020 zu Gast in Österreich

Oldtimer-Wandern am Wolfgangsee

Vom 14. bis 18. September starten über 80 historische Fahrzeuge in die dritte Ausgabe der Oldtimer-Wanderung; im österreichischen Salzkammergut. Natürlich gilt aber die Einhaltung besonderer Hygienevorschriften als besonders wichtig.

Eine begrenzte Anzahl Fans darf dabei sein

24h Nürburgring: Tribünen werden für Fans geöffnet

Das 24-Stunden-Rennen kann doch mit Fans stattfinden: Nach dem bewährten Hygienekonzept werden die Tribünen an der Grand-Prix-Strecke geöffnet.

Elegantes Dreirad

Peugeot Metropolis vorgestellt

Peugeot Motocycles hat in die Neuauflage seines neuen Metropolis eine Weltneuheit eingebaut: Es ist der erste Dreiradroller mit automatischem Warnblinken bei einer Notbremsung.

Am Samstag drehen sich in Österreich endlich wieder Rallyeräder - nur leider unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne Wertung.