AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Offenes Kraftpaket

A3 Cabrio und der S3 sind bereits Fixstarter der Marke Audi. Demnach war es naheliegend, diese beiden Modelle zu vereinen.

mid/rlo

Beim Wort "Cabrio" denken viele Autofahrer sofort an Urlaub; einsteigen und gemütlich die Traumstraßen entlangrollen. Vielleicht sogar mit Meerblick und frischer Luft, die um die Nase weht.

Doch Audi schickt einen offenen Sportwagen auf die Piste: Den S3 gibt es nämlich jetzt auch in der Cabriolet-Version. Der 2,0-Liter-TFSI-Motor bringt es auf satte 221 kW/300 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment. Da ist es mit dem ruhigen Cruisen bald vorbei, denn da juckt vielen sportlich ambitionierten Fahrern der Gasfuß. Da wird dann auch der Blick für die wunderschöne Landschaft schnell zur Nebensache.

Den Verbrauch für sein kompaktes Kraftpaket gibt Audi mit der S tronic im Mix mit nur 7,1 Liter pro 100 Kilometer an - da darf der S3-Fan allerdings nie das Gaspedal bis zum Anschlag treten. Für optimale Traktion sorgt auch im S3 Cabriolet der permanente Allradantrieb quattro.

Fahrbereit steht der offene Sportler ab Sommer bei den Händlern. Der Grundpreis für Deutschland lautet 48.500 Euro, Österreich-Preis ist noch keiner bekannt - zum Glück, möchte man angesichts der kürzlich erhöhten Steuern meinen.

Auch optisch macht das Audi S3 Cabriolet eine sportliche Figur. In der Länge misst es 4,43 Meter, im Radstand 2,60 Meter, in der Breite 1,79 Meter und in der Höhe 1,39 Meter. Die Proportionen sind elegant und ausgewogen, präzise Linien und muskulös gewölbte Flächen definieren die Flanken. Da sagt Audi, und das fällt tatsächlich ins Auge.

Der offene Viersitzer hat ein Stoffverdeck mit elektrohydraulischem Antrieb; Magnesium, Aluminium und hochfester Stahl halten sein Gewicht niedrig. Eine stark dämmende Schaumlage im Dach reduziert das Geräuschniveau im Innenraum. Das Verdeck ist in drei Farben erhältlich. Es öffnet und schließt sich in 18 Sekunden, auch während der Fahrt bis 50 km/h. Im Crashfall schützt ein aktives Überrollschutzsystem die Passagiere.

Die Heckleuchten sind serienmäßig mit LEDs bestückt. Der Gepäckraumdeckel trägt eine Abrisskante, der Stoßfänger ist neu designt. Ein Steg in Aluminium-Optik und vier senkrechte Rippen strukturieren den platinumgrauen Diffusor, der die für Audi S-Modelle typischen vier Endrohre der Abgasanlage umschließt.

Der 2.0 TFSI beschleunigt den offenen Viersitzer in beachtlichen 5,4 Sekunden auf 100 km/h, die Spitze von 250 km/h ist elektronisch begrenzt. Das Audi S3 Cabrio wiegt vergleichsweise moderate 1.620 Kilogramm. Die Fahrgastzelle besteht weitestgehend aus ultrahoch-festem Stahl, die Motorhaube ist aus Aluminium.

Ganz in Schwarz getaucht wirkt der Innenraum elegant. Im Fond finden zwei Erwachsene Platz, der Komforteinstieg erleichtert den Zugang. Der 285 Liter große Gepäckraum lässt sich durch Klappen der Fondlehnen erweitern; bei geöffnetem Verdeck beträgt sein Volumen 245 Liter.

Dass dieses dynamische Auto Sportsitze hat, muss nicht extra erwähnt werden. Die Sitzflächen lassen sich ausziehen, die Lehnen tragen geprägte S3-Schriftzüge. Als Bezug dient ein Mix aus Leder, Perlnappa und Stoff, optional gibt es Kombinationen aus Alcantara und Leder Perlnappa beziehungsweise aus Leder Feinnappa und Leder Velvet. Weitere Alternativen sind die S-Sportsitze mit integrierten Kopfstützen und Schultereinsätzen in Rautensteppung.

News aus anderen Motorline-Channels:

Audi S3 Cabriolet am Genfer Autosalon

Weitere Artikel:

Maserati Levante mit 48-Volt-Hybridsystem

Der Dreizack dieses SUVs piekst elektrifiziert

Mit der Version Levante GT Hybrid bietet Maserat ein neues Einstiegsmodell für seine SUV-Baureihe an. Der Österreich-Preis des 330-PS-Mild-Hybriden wird mit 101.956 Euro beziffert

Finale für Bugattis erstes Coachbuilding-Projekt des 21. Jahrhunderts

Bugatti Divo: Der letzte von 40

Der Divo ist ein exklusiv limitiertes Sondermodell der Millionärs-Marke Bugatti. Der weltweite Geldadel gehört zur Stammkundschaft des Ateliers im elsässischen Molsheim. Auch solvente Europäer greifen zu. Nun geht der 40. und letzte der leuchtend blauen Luxus-Boliden in europäische Kundenhand über.

Erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb

Neuer Opel Astra enthüllt

Opel zieht das Tuch von der sechsten Generation des Kompaktmodells Astra. Unter dem Blech finden sich bewährte Komponenten aus dem großen Stellantis-Baukasten – der allerdings erstmals auch eine Elektrifizierung möglich macht.

Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.

Runde 2 der Mission 1-2-3 mit unserer Super-Mouse

Ein Jahr Autofahren um 1.095 Euro? Die Fortsetzung ...

Mission 1-2-3 ist zurück, mit ersten Erkenntnissen einer Tour, die ein Jahr lang dauert - aber nur 1.095 Euro kosten darf. Inklusive Autokauf, Steuern, Versicherung und allem pipapo.

Fünftürer, Kombi und Proceed werden schärfer

Kia Ceed Facelift vorgestellt

Um mit der immer stärker werdenden Konkurrenz auch weiter mithalten zu können, haben die Südkoreaner ihrem Kompakten jetzt ein Facelift mit einer Reihe von Styling-Änderungen spendiert, die ihn ein ganzes Stück "selbstbewusster" dastehen lassen.