Autowelt

Inhalt

Premiere in Genf: Ferrari California T

Turbo-Symphonie

Die neue Version von Ferraris Frontmotor-Cabrio California T feiert auf dem Genfer Automobilsalon Premiere. Dem faltbaren Hardtop bleibt es treu.

mid/rlo

Hier geht's zu den Bildern

Ferrari preist seinen neuen California T schon mal in den höchsten Tönen: "Inbegriff von Eleganz, Sportlichkeit, Vielseitigkeit und Exklusivität".

Überzeugen können sich die Fans davon im März, wenn der California T auf dem Genfer Autosalon erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wird.

Von beachtlichen Neuerungen ist zudem die Rede, ohne dass der California T auf charakteristische Merkmale wie der edle Innenraum und das faltbare Hardtop (RHT) verzichtet. Damit lässt sich das Fahrzeug in nur 14 Sekunden von einem Coupé in ein Cabrio verwandeln.

Angetrieben wird der California T wie gewohnt von einem Achtzylinder-Turbomotor, der hinter der Vorderachse sitzt. Das Turbo-Loch soll praktisch eliminiert worden sein.

Der V8-Motor leistet 412 kW/560 PS. Das maximale Drehmoment gibt Ferrari mit 755 Newtonmetern an. Diese Werte beschleunigen den California T in nur 3,6 Sekunden von Null auf 100 km/h. Trotz der um 70 PS höheren Leistung und einem um 49 Prozent gesteigerten Drehmoment wurde der Benzinverbrauch im Vergleich zum Vorgängermodell um 15 Prozent gesenkt.

Der California T überzeugt mit Sportwagen-Dynamik aufgrund seiner direkten Lenkung und des verbesserten Ansprechverhaltens. Lenkgetriebe und Fahrwerksaufhängung wurden adaptiert. Neue Federn und MagnaRide-Stoßdämpfer der neuesten Generation sorgen für ein präziseres Handling und für einen hohen Fahrkomfort.

Bei der Flankenform haben die Designer in Maranello auch ein bisschen zum 250 Testa Rossa geschielt. Die Linie des vorderen Kotflügels zieht sich schwungvoll nach hinten zum kompakten, muskulösen hinteren Kotflügel. Dadurch wirkt der Turbo-Renner noch etwas aerodynamischer und dynamischer.

Drucken
McLaren bringt den 650S nach Genf McLaren bringt den 650S nach Genf Mercedes S-Klasse Coupé: CL-Nachfolger Mercedes S-Klasse Coupé: CL-Nachfolger

Ähnliche Themen:

27.02.2014
Mut aus Boleslav

Skoda will sich erneuern, vom zweckorientierten Design zu mehr Dynamik. Die Studie "VisionC" könnte zum fünftürigen Octavia Coupé werden.

27.02.2014
Schneewittchen lebt!

Volvo schließt auf dem Genfer Salon seine Studien-Trilogie mit dem Concept Estate ab - einer Reminiszenz an den legendären "Schnewittchensarg".

27.02.2014
Von wegen Mini!

Der Mini Clubman wird eine ganze Nummer größer und damit vom Pseudo-Kombi mit halber Hintertür zum echten Kompakt-Fünftürer.

Premiere in Genf: Ferrari California T

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

Formel 1: News Was Ricciardo optimistisch stimmt...

Daniel Ricciardo sieht nicht nur beim Renault-Team ein großes Verbesserungspotential sondern auch bei ihm selbst als Fahrer...

Motorrad-WM: News Johann Zarco unterschreibt bei Avintia

Der geschasste KTM-Pilot erhält einen Einjahresvertrag beim Ducati-Satellitenteam Avintia, erwartet werden konstante Top-10-Plätze.

Rallye-WM: Interview Ogier möchte Titel im Yaris WRC holen

Nach der zweiten Trennung von Citroën hat Sébastien Ogier erstmals für Toyota getestet. Tänaks Wechsel zu Hyundai versteht er nicht.