AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Honda-News am Genfer Automobilsalon

Sport am See

Honda kommt sportlich an den Genfer See: Neben dem Civic Type R Concept präsentiert man den Antriebsstrang des NSX und den WTCC-Civic.

mid/ts

Mit sportlich orientierten Modellen will Honda auf dem Genfer Automobilsalon im März für Aufsehen sorgen. Im Mittelpunkt steht die Weltpremiere des Civic Type R Concept, der ab 2015 dem VW Golf R auf die Pelle rücken soll - was ihm mit Allradantrieb sicher besser gelingen würde.

Technische Daten gibt Honda aber noch nicht bekannt, bestätigt immerhin auf Anfrage, dass das Serienmodell einen 2,0-Liter-Turbobenziner mit mindestens 280 PS unter der Haube haben wird.

Außerdem präsentieren die Japaner den neuen Antriebstrang des Supersportwagens NSX. Darin kombiniert Honda einen längs eingebauten V6-Benzin-Mittelmotor mit Direkteinspritzung und Doppelturbo mit einem sogenannten "Sport Hybrid"-Allradantrieb. Dabei treibt der Verbrennungsmotor die Hinterräder an und zwei Elektromotoren die Vorderräder.

Darüber hinaus zeigen die Japaner den Civic-Tourenwagen für die kommende Rennsaison. Nach dem Konstrukteurs-Titel in der abgelaufenen Saison strebt Honda bei der FIA WTCC 2014 den Sieg in der Fahrer- und die Konstrukteur-Wertung an. Daneben gibt es noch zwei Formel-1-Raritäten aus den Jahren 1964 und 1988 zu bestaunen.

Seine Europa-Premiere gibt in Genf die Wasserstoff-Studie FCEV Concept. Der Marktstart des Brennstoffzellen-Fahrzeugs als Serienversion ist für 2015 geplant; zunächst in den USA und Japan und danach auch in Europa.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Honda-News am Genfer Automobilsalon

Weitere Artikel:

Ist der Unterschied gar nicht so groß?

Ökobilanz: Verbrenner vs. Elektroauto

Um die Frage, welche Antriebsform nun wirklich besser ist, wirklich umfassend beantworten zu können, ist es vor allem wichtig, die Klimafreundlichkeit über den gesamten Lebenszyklus zu betrachten. Und hier gibt es im Vergleich von Verbrennungsmotor und Elektromotor einige interessante Erkenntnisse.

Finale für Bugattis erstes Coachbuilding-Projekt des 21. Jahrhunderts

Bugatti Divo: Der letzte von 40

Der Divo ist ein exklusiv limitiertes Sondermodell der Millionärs-Marke Bugatti. Der weltweite Geldadel gehört zur Stammkundschaft des Ateliers im elsässischen Molsheim. Auch solvente Europäer greifen zu. Nun geht der 40. und letzte der leuchtend blauen Luxus-Boliden in europäische Kundenhand über.

Hochwasser kann schlimme Schäden anrichten

Was tun, wenn das Auto unter Wasser stand?

Die aktuellen Unwetter geben traurigen Anlass, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wie man ein Auto in Betrieb nimmt, das unter Wasser stand.

Selbst die Vollkasko hilft nicht immer

Welche Versicherung bei Hochwasserschäden zahlt

Ein Thema, das aufgrund der tragischen Ereignisse der letzten Tage aktueller ist denn je. Welche Versicherung zahlt eigentlich für die Schäden, die Hochwasser, Muren und Unwetter am Auto verursacht haben?

Urlaubszeit ist auch Unfall-Zeit

Was zu tun ist, wenn es kracht

Wenn für die Fahrt in den Urlaub das Auto genutzt wird, fährt auch immer das Risiko eines Unfalls mit. Was im Fall der Fälle zu tun ist.

Abarth F595 kommt mit Formel 4-Technik

Hommage an den Formel-Italia-Monoposto von Carlo Abarth

Vor kurzem erst wurde bekannt, dass Abarth schon 2024 zur reinen Elektro-Marke werden soll. Bis dahin aber sieht man offensichtlich kein Problem darin, dem etablierten Schreihals noch diverse neue Versionen zu verpassen. Zum Beispiel diese hier, mit 165 PS und der neuen Record Monza “Sovrapposto“ Abgasanlage mit vertikalen Endstücken.