Autowelt

Inhalt

Genfer Autosalon: Facelift Mercedes C-Klasse Meredes C-Klasse 2018

Frisch gemacht

Mercedes-Benz zeigt auf dem Genfer Autosalon erstmals die Facelift-Verison der C-Klasse für die Limousine und die Kombi-Version T-Modell.

mid/Mst

Hier geht's zu den Bildern

Für das Facelift der C-Klasse hat Mercedes die Frontstoßfänger für alle Ausstattungslinien neu gestaltet, die AMG-Line erhält den Diamantgrill in Serie. Silberne oder verchromte Zierleisten werten die Fahrzeugfront auf. Ebenfalls neu im Programm sind die Farben Mojavesilber metallic und Smaragdgrün metallic.

Neu ist auch das LED-Lichtsystem, das jetzt als "Multibeam LED Scheinwerfer" zum Einsatz kommt. In jedem Scheinwerfer sitzen 84 einzeln ansteuerbare LED mit den Funktionen Kreuzungslicht, Kreisverkehrlicht, Citylicht und Schlechtwetterlicht.

Innen hat Mercedes Änderungen an der Mittelkonsole vorgenommen, die ein neu gestaltetes Zierteil erhält. Keyless-Go ist künftig serienmäßig. Neu ist auch das Multikontursitz-Paket mit verstellbaren Seitenwangen und Lordosenstütze sowie Massagefunktion.

Blickfang im neu gestalteten Innenraum ist das aus der S-Klasse bekannte volldigitale 12,3 Zoll große Display, das allerdings aufpreispflichtig ist. Am Lenkrad finden sich Touch-Pads, die wie beim Smartphone auf Wischbewegungen reagieren.

Auf Wunsch gibt es in Verbindung mit dem Comand-System ein hochauflösendes Zentraldisplay im 16:9-Format mit 10,25-Zoll-Bildschirmdiagonale.

Für Musikliebhaber bietet Mercedes künftig unterhalb der Burmester-High-End-Anlage ein Soundsystem mit neun Lautsprechern und einer Leistung von 225 Watt an. Und wer auch bei der Autofahrt nicht auf Wohlfühlatmosphäre verzichten möchte, sollte sich gegen Aufpreis die "Energizing Komfortsteuerung" gönnen.

Diese vernetzt verschiedene Komfortsysteme wie die Funktionen der Klimaanlage plus Beduftung der Sitze sowie Licht- und Musikstimmungen und sorgt so laut Mercedes für ein spezielles Wellness-Set-up, das für mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steht.

Drucken
McLaren Senna McLaren Senna Mercedes-AMG GT 4-Türer Mercedes-AMG GT 4-Türer

Ähnliche Themen:

19.05.2019
Frisch geliftet

Nach der Verjüngungskur kommt der Mercedes CLS faltenfrei aus der Garage. Als AMG CLS 53 mit elektrisch unterstützten 457 PS. Im Test.

07.03.2019
Ferarris neue Mitte

Mehr Leistung, bessere Aerodynamik, weniger Gewicht - das spendiert Ferrari dem neuesten Achtzylindermodell der Marke, dem F8 Tributo.

28.02.2019
Quadratur des Stromes

Quadratisch, praktisch, knuffig: der Prototyp des künftigen Elektro-Stadtautos von Honda. Auf dem Genfer Autosalon wird es präsentiert.

Genfer Autosalon: Facelift Mercedes C-Klasse

Elektro-Krabbler IAA 2019: E-Antrieb für alten VW Käfer

Umgerüstet: Der VW e-Käfer auf Basis des ursprünglichen Volkswagen Käfer ist mit dem 82 PS starken Elektro-Antrieb des VW e-Up unterwegs.

Vettel: "Das tut sehr gut!" Vettel: "Das tut sehr gut!"

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ist zurück auf der Siegerstraße: In Singapur holt er seinen fünften Erfolg - Ein Undercut bringt ihn auf Platz eins.

Motorrad-WM: Alcañiz Marquez cruist zum achten Saisonsieg

Marc Marquez lässt auch im Motorland Aragon nichts anbrennen und siegt überlegen vor Andrea Dovizioso, der von P10 auf das Podium fährt.

Cooler Cupra Cupra Ateca 2.0 TSI DSG 4Drive - im Test

Die neue Marke des VW-Konzerns macht schon mit dem kupferfarbenen, agressiven Logo deutlich, worum es geht. Wir testen den Cupra Ateca.