AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Frisch gemacht

Mercedes-Benz zeigt auf dem Genfer Autosalon erstmals die Facelift-Verison der C-Klasse für die Limousine und die Kombi-Version T-Modell.

mid/Mst

Für das Facelift der C-Klasse hat Mercedes die Frontstoßfänger für alle Ausstattungslinien neu gestaltet, die AMG-Line erhält den Diamantgrill in Serie. Silberne oder verchromte Zierleisten werten die Fahrzeugfront auf. Ebenfalls neu im Programm sind die Farben Mojavesilber metallic und Smaragdgrün metallic.

Neu ist auch das LED-Lichtsystem, das jetzt als "Multibeam LED Scheinwerfer" zum Einsatz kommt. In jedem Scheinwerfer sitzen 84 einzeln ansteuerbare LED mit den Funktionen Kreuzungslicht, Kreisverkehrlicht, Citylicht und Schlechtwetterlicht.

Innen hat Mercedes Änderungen an der Mittelkonsole vorgenommen, die ein neu gestaltetes Zierteil erhält. Keyless-Go ist künftig serienmäßig. Neu ist auch das Multikontursitz-Paket mit verstellbaren Seitenwangen und Lordosenstütze sowie Massagefunktion.

Blickfang im neu gestalteten Innenraum ist das aus der S-Klasse bekannte volldigitale 12,3 Zoll große Display, das allerdings aufpreispflichtig ist. Am Lenkrad finden sich Touch-Pads, die wie beim Smartphone auf Wischbewegungen reagieren.

Auf Wunsch gibt es in Verbindung mit dem Comand-System ein hochauflösendes Zentraldisplay im 16:9-Format mit 10,25-Zoll-Bildschirmdiagonale.

Für Musikliebhaber bietet Mercedes künftig unterhalb der Burmester-High-End-Anlage ein Soundsystem mit neun Lautsprechern und einer Leistung von 225 Watt an. Und wer auch bei der Autofahrt nicht auf Wohlfühlatmosphäre verzichten möchte, sollte sich gegen Aufpreis die "Energizing Komfortsteuerung" gönnen.

Diese vernetzt verschiedene Komfortsysteme wie die Funktionen der Klimaanlage plus Beduftung der Sitze sowie Licht- und Musikstimmungen und sorgt so laut Mercedes für ein spezielles Wellness-Set-up, das für mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steht.

McLaren Senna McLaren Senna Mercedes-AMG GT 4-Türer Mercedes-AMG GT 4-Türer

Ähnliche Themen:

Genfer Autosalon: Facelift Mercedes C-Klasse

Weitere Artikel

Keiner will ihn, dennoch passiert ein Verkehrsunfall schnell einmal. Egal ob Sie selbst schuld sind oder nicht, sollten Sie im Fall des Unfalls einige wichtige Schritte befolgen. Wir haben diese für Sie zusammengefasst.

Start jetzt unter 90.000 Euro

Porsche Taycan: neues Einstiegsmodell

Mit der vierten Version der vollelektrischen Sportlimousine kratzt Porsche bereits sehr knapp an der Grenze zu 500 Kilometer Reichweite.

No-Nonsense Off-Roader für wenig Geld

Neuer Lada Niva Travel

Namen können manchmal irreführend sein. So ist dieser neue Niva Travel nicht "wirklich" der Nachfolger seines ursprünglichen Namensgebers, der heute als "4x4" verkauft wird und noch auf eine Neuauflage wartet. Dennoch ist der neue Niva Travel ein fähiger Geländewagen für kleines Geld geworden.

1945 ging der VW "Käfer" in Serie

Vor 75 Jahren: Typ 1 wird VW Käfer

Er ist der Volkswagen schlechthin: der "Käfer". Den Spitznamen bekommt der VW aber erst durch den Volksmund. Am 27. Dezember 1945 läuft die serienmäßige Produktion der Volkswagen-Limousine (Typ 1) an.