AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Genfer Autosalon: neuer Peugeot 508 Peugeot 508 2018

Fließheck-Versteck

Der neue Peugeot 508 feiert auf dem Genfer Automobilsalon Weltpremiere. Er sieht aus wie eine Limousine, ist jedoch ein praktischer Fünftürer.

Im traditionellen D-Segment der Limousinen stagniert der europäische Markt seit vier Jahren, zuvor hat er mehr als ein Jahrzehnt des Rückgangs erlebt. Die große Limousine wird von allen Seiten attackiert, die Modellangebote werden ständig ausgeweitet und es kommen neue Karosserieformen auf den Markt, insbesondere SUV. Sie besteht einzig durch das oft vielfältigere, schärfere Angebot der Premium-Hersteller.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Designer für den neuen Peugeot 508 ein klares Ziel gesetzt: die klassische viertürige Stufenhecklimousine durch eine fünftürige Coupé-Limousine mit Fastback zu ersetzen.

Schon auf den ersten Blick überrascht der neue Peugeot 508 durch seinen ausdrucksstarken Charakter. Das nur knapp 1,40 Meter hohe Fahrzeug (minus sechs Zentimeter gegenüber dem Vorgänger) besticht durch fließende, aerodynamische Linien im Coupé-Stil.

Die Full-LED-Scheinwerfer des jüngsten Concept Cars Peugeot Instinct heben den schlanken Kühlergrill im Schachbrettmuster hervor. Die hochkant gestaltete Lichtsignatur der LED-Tagfahrlichter sorgt für einen ausdrucksstarken Auftritt. Die schmalen Tagfahrlichter mit scharfem Blick rahmen die Frontpartie wie Klammern ein. Sie verbinden die Scheinwerfer mit den Lufteinlässen.

Die Länge von 4,75 Metern unterstreicht den kompakten Auftritt. Die schmalen Glasflächen heben die schlanke Silhouette hervor und bringen die rahmenlosen Türen eindrucksvoll zur Geltung. Die Spaltmaße entsprechen höchstem Know-how, die Räder sind perfekt an die Radhäuser angepasst, auf eine Dachantenne wurde verzichtet.

Am Heck übernimmt die horizontale, schwarz-glänzende Blende den Charakter der neuesten Modelle der Marke. Auf Anhieb fällt der Blick auf die dreidimensionalen Full-LED-Rückleuchten aus den jüngsten Concept Cars der Marke (seit dem Concept Car Quartz). Die auch tagsüber illuminierten Rückleuchten zeigen mit sich anpassender Intensität die bekannten drei Krallen, sie reichen vom Profil bis über die gesamte Breite.

Im Heck steckt auch eines der besonders originellen Merkmale des neuen Peugeot 508: Die geschickt kaschierte Heckklappe bietet Zugang zu einem Kofferraum mit einem Volumen von 487-1537 Liter.

Sechs Benzin- und Dieselmotoren entwickeln Leistungen von 130 bis 225 PS, mit Ausnahme der Einstiegsversion sind alle an ein Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Eine Hybridvariante kommt im Herbst 2019 auf den Markt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Genfer Autosalon: neuer Peugeot 508

Weitere Artikel:

Für mehr Ruhe hinterm Lenkrad

Ford zeigt Studie Mindfulness Concept Car

Das von Ford entwickelte Mindfulness Concept-Car zeigt Technologien und Funktionen auf, die für entspannteres Autofahrten sorgen und das Wohlbefinden der Passagiere verbessern.

Der Urlaub ist schuld an allem

VW muss Produktion des 6.1 ausweiten

Eine durchaus kuriose Meldung aus Hannover: Volkswagen Nutzfahrzeuge muss die Fertigung des alten Bus-Modells 6.1 deutlich in die Höhe fahren. Obwohl der neue Multivan schon da ist. Aber der Camper California ja doch noch auf dem alten basiert.

Impressionen einer etwas anderen Messe

Die besten Bilder von der IAA 2021

Hier einige Impressionen der bisherigen Messetage, die das perfekt veranschaulichen; samt Angela Merkel, diversen Fahrrädern und sogar auch ein paar Autos.

Chipmangel sorgt für lange Lieferfristen

Aktuell bis zu 14 Monate Wartezeit

VW hat das ID.3-Basismodell vorübergehend komplett gestoppt, Mercedes streicht diverse Aufpreispositionen und doch werden die Lieferzeiten für bestimmte Neuwagen immer länger. Der Grund: Die Produktion stockt aufgrund des akuten Chipmangels. Inzwischen gibt es bei einzelnen Modellen Wartezeiten von bis zu 14 Monaten.

Auch in Österreich geht es rund

Stillstand statt freie Fahrt

Nach der deutlichen Corona-Delle im Vorjahr standen die Autofahrer 2021 wieder munter im Urlaubs-Stau. So verzeichnete der ADAC knapp 60 Prozent mehr Staus in Deutschland. Wir sagen zudem, wo der ARBÖ in Österreich vor Verzögerungen warnt

Deutliche Qualitätsunterschiede

Auto-Batterie-Ladegeräte im Test

Die Überwachungsorganisation KÜS hat Ladegeräte für Autobatterien getestet. Die acht Modelle weisen den Testern zufolge deutliche Qualitätsunterschiede auf.