Autowelt

Inhalt

Suzuki Celerio: Speziell für Europa

Klein-Suzi

Suzuki präsentiert am diesjährigen Genfer Automobilsalon Anfang März sein jüngstes Modell in der Kleinwagenklasse namens Celerio.

Das für den europäischen Markt konzipierte Modell Suzuki Celerio wird am Genfer Automobilsalon zum ersten Mal der europäischen Öffentlichkeit präsentiert und zeichnet sich in erster Linie durch ein für seine Klasse erstaunlich großzügiges Raumangebot als auch durch einen sehr niedrigen CO2-Wert aus, womit es die EU-Umweltschutzauflagen bestens erfüllt.

Alle weiteren Details über den Celerio werden am 4. März 2014 am Genfer Automobilsalon enthüllt. Weiters zeigt Suzuki am Genfer Automobilsalon die Modelle Alto, Splash, Swift, Swift Sport, SX4 S-Cross, Jimny und Grand Vitara.

Drucken
Citroen C4 Cactus: raffinierte Einfachheit Citroen C4 Cactus: raffinierte Einfachheit Genf-Studie: Opel Astra OPC Extreme Genf-Studie: Opel Astra OPC Extreme

Ähnliche Themen:

14.02.2016
Kleingroß

Mit dem Celerio möchte Suzuki auf dem Kleinstwagensektor noch einmal richtig durchstarten – der Alto- und Splash-Nachfolger im Test.

02.07.2014
Klein, aber oho

Der Swift bleibt der Bestseller im Suzuki-Modellprogramm. Der 90 PS starke und neue 1,2 Liter-Benziner soll besonders sparsam sein.

19.02.2014
15 Millimeter höheres C

Die innovative Federung des Citroen C5 CrossTourer passt sich allen Straßenbedingungen an, was vor allem für mehr Komfort sorgen soll.

Suzuki Celerio: Speziell für Europa

GP von Brasilien Albon im ersten Training vorne

Alexander Albon (Red Bull Racing) sichert sich die Bestzeit in FP1 und beendet die Session mit einem Unfall.

Motorrad-WM: News Lorenzo tritt vom Zweiradsport zurück

Nach zwei desolaten Honda-Jahren wird Jorge Lorenzo in Valencia seinen letzten MotoGP-WM-Lauf bestreiten und seine Karriere beenden.

Re-beasted EICMA: 2020er-Neuheiten von KTM

KTM zeigt auf der EICMA Neuheiten wie die KTM 1290 Super Duke R, die KTM 890 Duke R und die KTM 390 Adventure sowie weitere 2020er-Modelle.

ORM: Rallye W4 Favoriten geben von Beginn an Vollgas

Die Wagner-Brüder führen nach der zweiten Sonderprüfung knapp vor Hermann Neubauer und Raimund Baumschlager.