AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Genf: Premiere für den VW e-Golf

Golfstrom

VW präsentiert den ersten Golf mit Elektromotor. Optisch unauffällig, soll der 115 PS starke Kompakte im Schnitt 150 Kilometer weit kommen.

mid/ts

Er ist einer der Hoffnungsträger für die Elektromobilität in Deutschland: der e-Golf. Die Elektro-Version des meistverkauften europäischen Autos ist in Deutschland ab sofort ab 34.900 Euro bestellbar, Österreich-Preis steht noch keiner fest.

Der e-Golf kommt mit vergleichsweise üppiger Ausstattung zum Kunden. So sind etwa eine Standheizung bzw. -klimatisierung, aerodynamisch optimierte Alufelgen und die erstmals bei Volkswagen eingesetzten Voll-LED-Scheinwerfer an Bord.

Und um die Batterie muss sich der Käufer keine Sorgen machen. Denn eine achtjährige Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung für den Stromspeicher ist ebenso inklusive. Und die Käufer erhalten in den ersten drei Jahren für bis zu 30 Tage im Jahr kostenlos ein VW-Fahrzeug mit Verbrennungsmotor - zum Beispiel für die Urlaubsreise.

Für zügiges Vorankommen im e-Golf sorgt ein Elektromotor mit 85 kW/115 PS und 270 Newtonmetern maximalem Drehmoment, die sofort bereitstehen. Binnen 4,2 Sekunden erreicht der e-Golf eine Geschwindigkeit von 60 km/h, nach 10,4 Sekunden ist er 100 km/h schnell. Die Reichweite liegt je nach Streckenprofil, Fahrweise und Außentemperatur zwischen 130 und 190 Kilometern.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Genf: Premiere für den VW e-Golf

Weitere Artikel:

Finale für Bugattis erstes Coachbuilding-Projekt des 21. Jahrhunderts

Bugatti Divo: Der letzte von 40

Der Divo ist ein exklusiv limitiertes Sondermodell der Millionärs-Marke Bugatti. Der weltweite Geldadel gehört zur Stammkundschaft des Ateliers im elsässischen Molsheim. Auch solvente Europäer greifen zu. Nun geht der 40. und letzte der leuchtend blauen Luxus-Boliden in europäische Kundenhand über.

Urlaubszeit ist auch Unfall-Zeit

Was zu tun ist, wenn es kracht

Wenn für die Fahrt in den Urlaub das Auto genutzt wird, fährt auch immer das Risiko eines Unfalls mit. Was im Fall der Fälle zu tun ist.

Noch 2021 auf Vorkrisen-Niveau?

Die Autoindustrie erholt sich

Die Corona-Krise beutelt die Weltwirtschaft. Betroffen ist auch die Automobilindustrie. Doch jetzt zeigt sich Licht am Ende des Tunnels. Es zeichnet sich sogar eine schnellere Erholung ab als vor zwölf Monaten angenommen. Dies teilt die international tätige Management-Beratung Horvath mit.

Ist der Unterschied gar nicht so groß?

Ökobilanz: Verbrenner vs. Elektroauto

Um die Frage, welche Antriebsform nun wirklich besser ist, wirklich umfassend beantworten zu können, ist es vor allem wichtig, die Klimafreundlichkeit über den gesamten Lebenszyklus zu betrachten. Und hier gibt es im Vergleich von Verbrennungsmotor und Elektromotor einige interessante Erkenntnisse.

Hochwasser kann schlimme Schäden anrichten

Was tun, wenn das Auto unter Wasser stand?

Die aktuellen Unwetter geben traurigen Anlass, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wie man ein Auto in Betrieb nimmt, das unter Wasser stand.