Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

VW Studie Multivan Alltrack in Genf

Der Souverän

Mit der Studie Multivan Alltrack präsentiert VW eine luxuriöse und geländetaugliche Variante des Arbeitstiers T5 auf dem Genfer Autosalon.

mid/ari

Im kleinen Schwarzen zur Oper vorfahren oder in Outdoor-Schuhen und Arbeitsmontur mal eben einen Raummeter Brennholz im Wald holen - der VW Multivan Alltrack will seinen Kunden für sämtliche extremen Aufgaben und Wege zur Verfügung stehen.

Volkswagen hat auf dem Autosalon in Genf eine neue Studie des T5 präsentiert, der auf hochglanzgedrehten 19-Zoll-Felgen vorfährt, in allen Lagen souverän sein will und seinen Hang zum Luxus nicht verschweigt.

Er mimt also nicht nur das robuste Arbeitstier, sondern soll ebenso mit stilvollem Design, edlem Naturleder und Echtholz-Schiffsboden glänzen. Mit dem Allrad-Allrounder setzen die Wolfsburger auf Variabilität und Funktionalität, mit der alle Transportaufgaben gemeistert werden.

Zum erstklassigen Auftritt auf und abseits der Straßen gehört eine individuell auf Schienen veränderbare Bestückung mit Einzelsitzen, ein Küchenmodul mit Kühlbox, Gasherd und ein Waschbecken mit integriertem Frischwassertank sowie ein Plus an Infotainment mit einem Acht-Zoll-Touchscreen.

Ein Zweiliter-Turbodiesel mit 132 kW/180 PS Leistung unter der Haube sorgt dafür, dass der Multivan Alltrack all seine Alltagsaufgaben erledigen kann. Der Nachfolger des Transporters aus den 1980er Jahren sieht sich dank der Böschungswinkel von vorn 21 Grad und hinten 15 Grad gut auf jede Unebenheit vorbereitet - mit oder ohne Bootsanhänger.

Die Kunden dieses Vehikels für alle Strecken entscheiden sich häufig für den Antrieb aller Räder. Laut VW-Nutzfahrzeuge wird jeder fünfte in Europa verkaufte Wagen mit Allrad bestellt.

Brabus 800 iBusiness überrollt Genf Brabus 800 iBusiness überrollt Genf Genf: Alternativ-Hype vorerst verflogen Genf: Alternativ-Hype vorerst verflogen

Ähnliche Themen:

VW Studie Multivan Alltrack in Genf

Weitere Artikel

Offiziell: Zumindest in der ersten Instanz hat die FIA der Beschwerde des Renault-Teams im "Copygate"-Verfahren gegen den "rosa Mercedes" stattgegeben

In Brünn wird Geschichte geschrieben: Brad Binder feiert seinen ersten MotoGP-Sieg mit KTM - Franco Morbidelli und Johann Zarco schaffen es auf das Podest.

Yamaha macht Appetit auf 2021

Yamaha YZ250F als Monster Energy Edition

Seit der Gründung 1955 ist klar, dass Yamaha vorne mitfahren will. Das neue Motocross-Sortiment zeigt, dass dies auch 2021 gelingen kann.

Rudi Stohl und Franz Wurz sorgten für eine gelungene Premiere im Audi 80 der Gruppe A, Stig Blomquist ging indes mit dem Audi-Werksteam einen Deal zur Stallorder ein.