AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Genfer Autosalon: neuer Honda CR-V Honda CR-V 2018

Platz für Sieben

Honda enthüllt auf dem Genfer Automobilsalon das Serienmodell des CR-V für Europa. Größer, edler und auf Wunsch auch als Siebensitzer erhältlich.

mid/som

Der japanische Automobilhersteller Honda wird auf dem Genfer Automobilsalon das Serienmodell des CR-V für Europa enthüllen. Optional wird das SUV zudem als Siebensitzer zur Verfügung stehen.

Der CR-V präsentiert sich mit breiteren, kraftvolleren Radläufen. Motorhaube sowie Heckpartie sind schärfer konturiert. Hondas neuer SUV für Europa verfügt über schlanke A-Säulen sowie markant gezeichnete vordere und hintere Stoßfänger. Der Frontgrill integriert einen variablen Lufteinlass ("Active Shutter Grille") für optimierte Kraftstoffeffizienz.

Im Innenraum fällt sofort das neugestaltete Armaturenbrett auf, dass mit horizontalen Designelementen für ein großzügiges Raumgefühl sorgen soll. Integriert sind zwei 7-Zoll-Displays für Cockpit und zentralen Touchscreen. Der CR-V verfügt über einen längeren Radstand und eine breitere Spur als das Vorgängermodell, der Fahrgastraum ist entsprechend geräumiger. Die erstklassige Raumeffizienz schafft ein großzügiges Platzangebot für alle Fahrzeuginsassen sowie einen breiteren und tieferen Laderaum. Ein neuer, variabler Kofferraumboden ermöglicht in der oberen Position eine flache Ladeebene für den Transport großer Gegenstände, während die elektrisch öffnende Heckklappe nun dank Freihandbetätigung noch bequemeren Zugang gewährleistet.

 Honda CR-V 2018

 Honda CR-V 2018

Ford Edge Ford Edge Hyundai Kona Elektro Hyundai Kona Elektro

Ähnliche Themen:

Genfer Autosalon: neuer Honda CR-V

Weitere Artikel:

Elektro-GLA mit bis zu 426 km Reichweite

Mercedes EQA vorgestellt

Nach dem EQC bringt Mercedes mit dem EQA ihren zweiten Elektro-SUV auf den Markt. Die E-Version des brandneuen GLA geht mit 140 kW Leistung, einem 66,5 kWh-Akku, 398-426 Kilometern Reichweite und einem Startpreis von 48.590 Euro an den Start. Weitere Varianten sollen folgen.

Irre Dakar-Aufholjagd

Walkner auf Rang 9

Bereits auf Etappe zwei der Wüsten-Rallye fiel der Kuchler nach einer nötigen Reparatur weit zurück. Mit Biss und Glück schaffte er es doch noch in die Top 10.

Wäre es in Bahrain ohne Leitplanke glimpflicher ausgegangen?

Grosjeans Feuerunfall: Was wäre ohne Leitplanke passiert?

Romain Grosjean überstand seinen Unfall in Bahrain ohne größere Verletzungen - Wäre der Crash ohne Leitplanke glimpflicher oder sogar noch heftiger ausgegangen?

Sebastien Ogier geht als Führender in den Schlusstag der Rallye Monte Carlo, doch Elfyn Evans liegt in Schlagdistanz. WRC3: Neubauer P4, Keferböck P7.