AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Genfer Autosalon: VW I.D. Vizzion VW I.D. Vizzion 2018

Vorbote

Die Oberklasse-Limousine VW I.D. Vizzion, die in Genf Weltpremiere feiert, zeigt, welche Richtung VW mit seinen zukünftigen Elektromodellen einschlägt.

mid/som

Bevor in rund zwei Wochen die Tücher von ihren hochglanzpolierten Oberflächen gezogen werden, werfen erste Zeichnungen der Fahrzeugstudien des Genfer Automobilsalons ihre Schatten voraus.

Eine von ihnen kommt aus dem Hause Volkswagen und reiht sich als viertes Mitglied in die I.D.-Modelfamilie ein: VW I.D. Vizzion. Denn eine Marke, die sich selbst zum Ziel gesetzt hat bis zum Jahr 2025 mehr als 20 E-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen, muss Gas beziehungsweise Strom geben. Ab 2020 startet der I.D. als Elektroauto der Kompaktklasse, in kurzen Abständen folgen sukzessive ein neuer Elektro-SUV - der I.D. Crozz - und der I.D. Buzz als Großraumlimousine.

Die Oberklasse-Limousine I.D. Vizzion, die in Genf ihre Weltpremiere feiern wird, zeigt auf welche Richtung Volkswagen in Sachen Technik und Design mit seinen zukünftigen Elektromodellen verfolgt. Die Steuerung des Fahrzeugs übernimmt der "digitale Chauffeur" mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen - ohne Lenkrad und sichtbare Bedienelemente.

Die Studie fährt, lenkt und navigiert im Verkehr eigenständig, sodass die Passagiere während der Fahrt ihre Zeit frei gestalten können. Ein virtueller Host, mit dem die Passagiere über Sprach- und Gestensteuerung kommunizieren, kennt dank vollständiger Einbettung in das digitale Ökosystem der Fahrgäste persönliche Vorlieben und stellt sich individuell auf sie ein.

Die Leistung des 5,11 Meter langen I.D. Vizzion beträgt 225 kW. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Die 111 kWh große Lithium-Ionen Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 665 Kilometern. Zwei Elektromotoren treiben die Limousine über alle vier Räder an.

 VW I.D. Vizzion 2018

 VW I.D. Vizzion 2018

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Genfer Autosalon: VW I.D. Vizzion

Weitere Artikel:

Studie zur IAA mit maximalem Platz, Luxus und autonomem Fahren

Audis Grandsphere Concept ist der Privatjet für die Straße

Luxuriös reisen mit allem Komfort, Luxus und Entertainment? Das könnte in Zukunft für Audi flach und schnittig aussehen. Das Grandsphere Concept soll dennoch weit mehr sein als ein schicker Gruß aus der Entwicklungsabteilung.

On- und Offroad ausführlich ausprobiert

Dacia Duster Facelift im Videotest

Dacia hat den Duster aufgefrischt. Wir haben den Kraxler sowohl offroad mit Handschaltung, als auch onroad mit der zurückgekehrten Automatik getestet und liefern jede Menge Eindrücke.

Die Besucherzahlen stehen fest ...

Impressionen und Resümee zur IAA 2021

Die IAA Mobility in München ist geschlagen, die endgültigen Besucherzahlen sind da. Ebenso wie zahlreiche Impressionen, die die "Andersartigkeit" der Messe im Vergleich zu den Vorjahren nur allzu gut veranschaulichen.

Deutliche Qualitätsunterschiede

Auto-Batterie-Ladegeräte im Test

Die Überwachungsorganisation KÜS hat Ladegeräte für Autobatterien getestet. Die acht Modelle weisen den Testern zufolge deutliche Qualitätsunterschiede auf.

Gefahr nicht nur für den Gegenverkehr

So riskant ist Überholen

Im Jahr 2020 starb knapp ein Drittel aller auf deutschen Landstraßen getöteten Menschen bei einem Unfall mit dem Gegenverkehr. Oft waren dabei Fehleinschätzungen, Fahrlässigkeit und Leichtsinn im Spiel.

Preise bekannt, Marktstart erfolgt Anfang 2022

Honda HR-V startet bei 32.290,- Euro

Nachdem der Wagen bereits im Frühling 2021 angekündigt wurde, sind nun endlich die Preise für den kommenden Honda HR-V e:HEV bekannt. Der Startpreis wird bei EUR 31.290,- bzw. ab EUR 199,-/Monat liegen.