AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Brabus 800 iBusiness überrollt Genf

Der G-ipfel

V12, 800 PS, 1.420 Nm, 23-Zoll-Räder - Eckdaten des Brabus 800 iBusiness auf Mercedes-G-Basis. Zu bestaunen auf dem Genfer Autosalon.

mid/ari

Zwölf-Zylinder-Motor, 800 PS, 1.420 Newtonmeter Drehmoment - im Auto zur Schonung des Automatikgetriebes auf 1.100 Nm beschränkt -, 23 Zoll Platinum-Schmiederäder mit 305/35er-Beriefung rundum - diese Fakten prägen die automobile Weltpremiere des extrem leistungsstarken Superautos Brabus 800 iBusiness auf dem Genfer Autosalon.

Falls im Hinblick auf diese mächtigen Dimensionen an Hubraum und Leistung des auf dem Mercedes G 65 basierenden Vehikels doch noch Zahlen zur Ökologie eine Rolle spielen sollten, hier sind nur zwei Werte: Benzinverbrauch innerorts 22,7 Liter pro 100 Kilometer, Kohlendioxidausstoß: 397 Gramm pro Kilometer.

Die Bezeichnung "iBusiness" des Brabus 800 will den dezenten Hinweis geben, dass das Allradauto seinem Besitzer die Möglichkeit bietet, mit Hilfe von iPad mini, Mac mini, iPod touch und Apple TV jederzeit mit der ganzen Welt zu kommunizieren und Multimedia-Content wie Musik, Filme, TV oder Spiele zu genießen.

Das äußerlich legendär eckige Fahrzeug strahlt im Inneren Luxus und Bequemlichkeit aus. Zwischen den Sitzen wurde im Fond eine maßgeschneiderte Brabus-Mittelkonsole integriert, die von den Vordersitzen bis hinauf zum oberen Ende der Sitzrückenlehnen reicht.

Installiert wurde eine Kühlbox mit Platz für Erfrischungen sowie ein ausfahrbarer sowie klapp- und drehbarer Tisch für jeden Sitz. Für eine angenehme Atmosphäre sollen ferner dimmbare Ambiente-Beleuchtungen in den Konsolen zwischen den Sitzen und am Dach sorgen.

Dazu gehören bewegliche Leseleuchten in LED-Technologie. Auch die Variationsmöglichkeiten zur Gestaltung des Interieurs scheinen grenzenlos. Angeboten werden exklusive Intarsien aus Edelholz oder Carbon, wie es sich gehört auch im Yachting-Design. Der Preis? Scheichs und Oligarchen fragen nicht danach und dem einfachen Volk wird er nicht verraten.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Brabus 800 iBusiness überrollt Genf

Weitere Artikel:

Deutliche Qualitätsunterschiede

Auto-Batterie-Ladegeräte im Test

Die Überwachungsorganisation KÜS hat Ladegeräte für Autobatterien getestet. Die acht Modelle weisen den Testern zufolge deutliche Qualitätsunterschiede auf.

Gefahr nicht nur für den Gegenverkehr

So riskant ist Überholen

Im Jahr 2020 starb knapp ein Drittel aller auf deutschen Landstraßen getöteten Menschen bei einem Unfall mit dem Gegenverkehr. Oft waren dabei Fehleinschätzungen, Fahrlässigkeit und Leichtsinn im Spiel.

Diese Schritte sind zur vollziehen

Sicherungsübereignung beim Autokauf

Es ist die Regel bei einer vollständigen Finanzierung des Autos. Der Kauf wird abgeschlossen, doch erhält der Autokäufer zwar Schlüssel und Papiere, der Fahrzeugbrief wird jedoch der Bank übereignet. Dieser Artikel beschäftigt sich genauer mit dieser Sicherheitsübereignung.

Diesel und Hybrid4 im Videotest

Opel Grandland Facelift – schon gefahren

Opel hat seinem SUV-Flaggschiff ein Facelift verpasst. Optisch tat sich viel, technisch eher nicht. Wir haben uns die Diesel-Version mit Frontantrieb und Automatik sowie den Hybrid4 mit stämmigen 300 PS angesehen und dabei jede Menge Fahreindrücke gesammelt.

Impressionen einer etwas anderen Messe

Die besten Bilder von der IAA 2021

Hier einige Impressionen der bisherigen Messetage, die das perfekt veranschaulichen; samt Angela Merkel, diversen Fahrrädern und sogar auch ein paar Autos.

On- und Offroad ausführlich ausprobiert

Dacia Duster Facelift im Videotest

Dacia hat den Duster aufgefrischt. Wir haben den Kraxler sowohl offroad mit Handschaltung, als auch onroad mit der zurückgekehrten Automatik getestet und liefern jede Menge Eindrücke.