Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Fiat Panda 4x4 Cross: Gatschhüpfer

Nur echt mit 4x4

Auch von der neuen Generation darf keine Offroadversion fehlen. Auch diesmal gibt es in im Kleinwagen einen Allradantrieb. Premiere ist in Genf.

Der Name wird ergänzt. Der kleine Offroader hört nun auf den Namen "Panda 4x4 Cross". Abseits der Pisten helfen, neben dem serienmäßigen Allradantrieb, eine Bergabfahrhilfe und drei elektronische Fahrmodi.

Optisch legt sich der Cross kräftig ins Zeug. Rundum gibt es ordentlich robusten Kunststoff. Front und Heckschürzen weichen mächtigen Alublenden, welche auch größere Böschungswinkel ermöglichen. 24 Grad sind es vorne und 33 Grad am Heck.

Der Panda 4x4 wird wahlweise mit selbstzündenden 75 PS oder mit 85 PS des TwinAir-Zweizylinder-Benziner angetrieben. Preise sind noch keine bekannt.

Audi S3 Cabriolet am Genfer Autosalon Audi S3 Cabriolet am Genfer Autosalon VW Scirocco: Facelift-Premiere VW Scirocco: Facelift-Premiere

Ähnliche Themen:

Fiat Panda 4x4 Cross: Gatschhüpfer

Weitere Artikel

Stromlinienförmiges Unikat

Skoda 935 Dynamic wird 85

Bereits vor 85 Jahren war er ein Blickfang: Der 935 Dynamic gehört zu den auffälligen Fahrzeugen aus der 125-jährigen Geschichte von Skoda. Jetzt feiert er sein 85. Jubiläum.

Stillstand bei Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda und seinem Pinzgauer 718T. Im Kopf werden aber schon die nächsten Pläne geschmiedet.

Große Änderungen hinter den DTM-Kulissen: Die ITR verliert mit rund einem Drittel des Personals Geschäftsführer und Technikchef - Gerhard Berger bezieht Stellung.

Wenn eine absolute Automobil-Ikone wie der Land Rover Defender in den Ruhestand geht, dann hat es der Nachfolger schwer. Wobei der ja gar nicht nachfolgen soll. Oder doch?