Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Pariser Autosalon: Renault Trezor Renault Trezor 2016

Trezor geöffnet

Mit der elektrisch angetriebenen Studie Trezor gibt Renault auf dem Autosalon in Paris einen Hinweis auf die künftige Designsprache der Marke.

mid/rhu

Der Zweisitzer Renault Trezor bringt es bei einer Gesamtlänge von 4,70 Meter auf einen Radstand von 2,78 Meter, das soll für komfortable Platzverhältnisse im Innenraum sorgen.

Angesichts einer Höhe von nur 1,08 Meter hat Renault den Einstieg im Sinne von körperlich nicht mehr ganz so flexiblen Nutzern mit viel Aufwand erleichtert: Fahrzeugdach, Panoramascheibe und Motorhaube schwingen am Stück elektrohydraulisch nach oben. Die niedrige Fahrzeughöhe erlaubt den Verzicht auf Türausschnitte - Fahrer und Beifahrer nehmen Platz, indem sie über die Seitenflanken steigen.

Gesteuert wird der Trezor über ein rechteckiges Lenkrad mit drei integrierten Bildschirmen. Über zwei Touchpads lassen sich Tempomat, Lautstärke und Telefonie steuern. "Der großformatige Bildschirm in L-Form erlaubt einen Ausblick auf zukünftige Anzeigetafeln der Marke", heißt es bei Renault. Der durchgehende Farbbildschirm kombiniert die klassischen Armaturen hinter dem Lenkrad mit dem Multimediasystem und soll den Cockpitcharakter verstärken.

Die Studie verfügt über die drei Fahrmodi Neutral, Sport und Autonom. Damit verweist sie auch auf die zukünftige "Eyes-off/Hands-off"-Technologie von Serienmodellen ab 2020. Angetrieben wird der Trezor von E-Motoren mit einer Leistung von 260 kW/350 PS, die Reichweite soll bei rund 300 Kilometern liegen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der französische GT in weniger als vier Sekunden - kein Wunder angesichts eines Gewichts von nur rund 1,6 Tonnen.

 Renault Trezor 2016

 Renault Trezor 2016

Renault Zoe R400 Renault Zoe R400 Seat Ateca X-Perience Seat Ateca X-Perience

Ähnliche Themen:

Pariser Autosalon: Renault Trezor

Weitere Artikel

Harte Konsequenzen nach Abts E-Sport-Betrug

Nach Skandal: Audi suspendiert Daniel Abt

Audi hat auf den Sim-Racing-Skandal um Formel-E-Pilot Daniel Abt reagiert und den Deutschen mit sofortiger Wirkung suspendiert - Rückkehr ins Auto unwahrscheinlich.

Sechs Schritte für den perfekten Start in den Sommer

So wird das Auto fit für den Sommer

Das Ende der „dreckigen Jahreszeit“ bedeutet den Startschuss für den Frühjahrsputz beim Auto. Mit putzen allein ist es aber nicht getan. Wer sein Auto liebt, der liest unseren Guide zum perfekten DIY-Frühlingsservice.

Ab September 2020, erstmals als Hybrid oder PHEV

Neuer Hyundai Santa Fe enthüllt

Zwar hat Hyundai den aktuellen Santa Fe erst 2018 eingeführt, bringt ihn aber schon jetzt gehörig auf den neusten Stand: Das hier ist kein bloßes Facelift. Fast alles an diesem Auto ist neu.

In Portugal standen 1982 nicht nur Franz Wittmann und Schwager Georg Fischer am Start, auch Helmut Deimel begleitete mich erstmals als Kameramann für den ORF.