Autowelt

Inhalt

Pariser Autosalon: Smart electric drive Smart electric drive 2016

Laubfrosch

Jetzt steht die komplette Smart-Familie unter Strom: Fortwo Coupé und Cabrio sowie jetzt erstmals auch der Forfour fahren elektrisch vor.

mid/rlo

Hier geht's zu den Bildern

Jetzt steht die kleine Smart-Familie komplett unter Strom: Denn Daimler schickt seinen Stadtflitzer künftig auch als Forfour rein elektrisch auf die Straße.

Das Einstiegsmodell in die elektrische Smart-Welt ist das Fortwo Coupé, das es ab 21.940 Euro gibt. Der E-Forfour startet bei 22.600 Euro, und das Fortwo Cabrio kostet ab 25.200 Euro (Deutschland-Preise - jene für Österreich sind noch nicht bekannt). Zur Markteinführung der neuen Generation des Electric Drive gibt es zudem ein Sondermodell mit dem passenden Namen "Greenflash" (siehe Bilder).

Damit ist Smart laut Chefin Anette Winkler künftig der weltweit einzige Autohersteller, der seine komplette Modell-Palette sowohl mit Verbrennermotoren als auch voll Batterie-elektrisch anbietet. OK, bei zwei Modellen scheint das auch durchaus machbar.

Weltpremiere des "Electric Drive" ist auf dem Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016). Die Markteinführung startet in den USA im Dezember 2016, in Europa Anfang 2017.

Das Elektro-Herz schlägt bei dem City-Flitzer im Heck, leistet 60 kW/81 PS und ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmeter. Die Reichweite beträgt laut Hersteller rund 160 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit bei dem Elektrofloh wird elektronisch abgeregelt. Bei 130 km/h ist Schluss - zu Gunsten der Reichweite.

Mit einem neuen 22-kW-Schnelllader, der als Sonderausstattung ab 2017 erhältlich ist, steht der Electric Drive nach rund 45 Minuten wieder voll im Saft. An der gewöhnlichen Haushaltssteckdose dauert der Ladevorgang des 17,6-kWh-Akkus etwa sechs Stunden, und mit der normalen Ladebox oder an der Ladesäule sind es dreieinhalb Stunden.

Um Energie zu sparen und mehr Reichweite zu gewinnen, hat der Smart Electric Drive zudem eine Vorklimatisierung mit an Bord. So lässt sich der Innenraum zum Beispiel schon auf die gewünschte Temperatur bringen, während das Fahrzeug noch zum Laden an der Steckdose hängt.

Über die "Smart-Control"-App lassen sich zahlreiche Informationen per Smartphone, Tablet oder PC abrufen und Funktionen wie Vorklimatisierung oder "intelligentes" Laden aus der Ferne steuern.

Der Fortwo Electric Drive läuft im Smart-Werk Hambach vom Band. Der elektrische Forfour wird am Standort Novo Mesto in Slowenien produziert. Ausgerüstet sind die Fahrzeuge mit einer Batterie der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive. Das Unternehmen mit Sitz im sächsischen Kamenz baut seit 2012 die Kraftquelle des Electric Drive.

Drucken
Seat Ateca X-Perience Seat Ateca X-Perience Skoda Kodiaq: Weltpremiere Skoda Kodiaq: Weltpremiere

Ähnliche Themen:

30.09.2016
Paris in Bildern

Unsere Fotografen waren auf dem Pariser Autosalon unterwegs und haben alle Neuheiten abgelichtet - übersichtlich nach Klassen geordnet.

17.09.2016
Neuer Look

Dacia präsentiert auf dem Pariser Autosalon die aktualisierten Modelle Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV. Auffällig: das neue Frontdesign.

01.04.2016
Neueinstieg

Tesla enthüllt sein drittes aktuelles Modell, folgerichtig "Model 3". Es ist ab 35.000 Dollar zu haben und soll über 350 Kilometer Reichweite bieten.

Pariser Autosalon: Smart electric drive

Kult-Klassiker Besondere Zeitreise für Alfa-Fans

Beim AvD Oldtimer Grand Prix (bis 11. August 2019) auf dem Nürburgring sind extrem seltene Rennwagen und Prototypen von Alfa Romeo zu sehen.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Gelungen anders Hyundai Kona 1,6 CRDi 4WD DCT - im Test

Der Hyundai Kona ist mittlerweile auch als Diesel mit Allradantrieb erhältlich. In dieser Konfiguration stellt sich das City-SUV unserem Test.

Rallye-WM: News Ott Tänak vor Verlängerung bei Toyota

Die Verhandlungen zwischen Tänak und Toyota über eine weitere Zusammenarbeit in der Rallye-WM dürften auf die Zielgerade einbiegen.