RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

MRC: Miesenberger gewinnt Auftakt in den USA
Fotos/Screenshots: Codemasters Dirt 2.0

Drei verschiedene SP-Sieger in vier Prüfungen

Michael Miesenberger gibt als amtierender MRC-Champion auch zum Auftakt der 10. Runde klar den Ton an, er gewinnt in den USA vor Klaus Ostermann und Thomas Traußnig.

Zum Jubiläum – aktuell geht die mittlerweile 10. Runde der Motorline Rallye Challenge über die Bühne – wurde das Format etwas adaptiert, statt drei Rallye mit je zwei Sonderprüfungen gilt es diese Woche jeweils vier Sonderprüfungen zu bestreiten. Was natürlich auch die Chancen auf Fehler verdoppelt. Der Auftakt wurde dieses Mal in New England in den USA bestritten, gefahren wurde mit heckgetriebenen Boliden der Gruppe B, auf Schotter kein leichtes Unterfangen.

Die erste SP holte sich Klaus Ostermann im Opel Manta 400, keine halbe Sekunde dahinter Thomas Traußnig im Lancia 037, Michael Miesenberger im Porsche 911 mit 3,3 Sekunden Rückstand Dritter, zwei Zehntel dahinter Lukas Vallant auf Platz vier, ebenfalls auf Lancia 037. Auf der zweiten Prüfung drehte Miesenberger den Spieß um, er nahm Ostermann - der nur auf die fünftschnellste Zeit kam – knapp acht Sekunden und Traußnig 2,6 Sekunden ab. In der Gesamtwertung nun Traußnig in Führung, 0,2 Sekunden vor Miesenberger und 4,7 Sekunden vor Ostermann, auch Vallant mit 5,5 Sekunden Rückstand noch mit von der Partie.

Die Prüfungen drei und vier wurden dann auf nassem Schotter gefahren, extrem schwer mit den Gruppe-B-Monstern und Heckantrieb. Michael Miesenberger spielte nun seine ganze Erfahrung und Routine aus, Vallant, Daniel Frühwirth und Klaus Ostermann bekamen jeweils rund fünf Sekunden, womit sich Miesenberger auch in der Gesamtwertung sechs Sekunden vor Traußnig an die Spitze setzte.

Die SP-Bestzeit auf der vierten Prüfung ging dann an Ex-Champion Simon Seiberl, der Miesenberger 1,6 Sekunden abnahm. Während Ostermann mit einem Rückstand von 7,7 Sekunden noch halbwegs mithalten konnte, verloren Traußnig und Frühwirth gleich über 14 Sekunden, was sich auch in der Gesamtwertung entsprechend auswirkte. Michael Miesenberger gewann die USA-Rallye mit 16,5 Sekunden Vorsprung auf Klaus Ostermann und 19,1 Sekunden auf Thomas Traußnig, Lukas Vallant (+28,3s) und Daniel Frühwirth (+29,5s) komplettieren die Top-Fünf. Simon Seiberl kam trotz einer SP-Bestzeit mit einem Rückstand von 1:44 Minuten nicht über Platz 12 hinaus.

SP-Zeiten und Gesamtstand

Von Sonntag 19:00 Uhr bis Dienstag 19:00 Uhr läuft die zweite von drei Sprintrallyes, gefahren wird in Australien im modernen R5-Boliden. Anmeldungen sind jederzeit möglich, alle Infos dazu gibt es hier

Siegesfahrt Michael Miesenberger



Bericht Sprintrallye Australien Bericht Sprintrallye Australien SP-Zeiten und Gesamtwertung Runde 9 SP-Zeiten und Gesamtwertung Runde 9

Ähnliche Themen:

MRC: Miesenberger gewinnt Auftakt in den USA

Weitere Artikel:

Das ultimative Elektro-Auto?

VW ID.4 - Videotest

Die Erwartungen an den großen Bruder des ID.3 sind hoch, kann das elektrische Pendant zum VW Tiguan die Erwartungen erfüllen? Wir haben erste Testkilometer gesammelt und waren auch auf unserer Verbrauchstrecke unterwegs!

VW feuert in Sachen e-Autos aus allen Rohren

VW: ID.4 GTX und ID.5 bestätigt

In einer Ankündigung über das Übertreffen der europäischen CO2-Flottenemissionsziele ließ VW einige interessante Aussagen über zukünftige Modelle fallen. Konkret bestätigten die Wolfsburger, dass der leistungsorientierte ID.4 GTX und das E-Coupé-SUV ID.5 beide noch dieses Jahr auf den Markt kommen sollen.

Der geflügelte Toyota

Toyota Sera: ein Rückblick

Drei Jahrzehnte ist es her, da wuchsen dem Toyota Flügel. Sein Name: Sera. Mit fast vollverglaster Kabine und flügelartigen Schmetterlingstüren wirkt das 1990 eingeführte Modell wie ein schneller Raumkreuzer aus einer anderen Galaxie.

Esteban Ocon fuhr am Donnerstag bei der Rallye Monte Carlo und zollt den WRC-Kollegen nach seinen ersten Kilometern Respekt: "Sieht einfacher aus als es ist".