RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

MRC, SP2: Simon Seiberl siegt erneut!
Fotos/Screenshots: Codemasters Dirt 2.0

Seiberl holt auch auf SP2 das Punktemaximum

Kämpften beim Auftakt noch drei Piloten hauchdünn um die Führung, war die Sache heute eindeutiger, Seiberl holt zweiten Sieg, dahinter Pfabigan und Leitner.

Über 60 Nennungen wurden insgesamt bereits zur Motorline Rallye Challenge abgegeben, 46 davon standen heute am Start zur zweiten Sonderprüfung. Abermals wurden um 19:45 Strecke und Auto bekanntgegeben, Austragungsort war dieses Mal die SP "Centenera" in Spanien. Die 10,57 Kilometer lange Asphalt-Prüfung wurde bei trockenen, sonnigen Bedingungen gefahren, die Piloten hatten dennoch alle Hände voll zu tun.

Im Vergleich zum gestrigen Ford Fiesta R2, der vom Handling deutlich einfacher war, ging es auf SP2 mit einer echten Rallye-Ikone zur Sache. Für viele eines der schönsten je gebauten Autos, ist die Renault Alpine A110 1600 S aber ein sehr schwer zu fahrendes Fahrzeug, erst recht auf den teils extrem schnellen Passagen, wo man mit knapp 200 km/h in den Begrenzer gekommen ist.

Am besten kam abermals Simon Seiberl mit den Bedingungen zurecht, wie gestern beendete er die Prüfung am obersten Stockerl. Verhalf ihm dabei gestern noch eine Zeitstrafe von Florian Hüfinger, so war Seiberl mit 5:07.031 heute der absolut schnellste Pilot. 2,2 Sekunden dahinter schnappte sich Neueinsteiger Christoph Pfabigan den zweiten Platz, weitere 2,1 Sekunden dahinter komplettierte Raphael-Adrian Leitner die Top-Drei. Harald Pammer und Georg Höfer folgten mit knappem Abstand, bester Pilot mit Controller Patrick Schwing auf Platz 11.

In der Gesamtwertung führt nach zwei von sechs Sonderprüfungen Simon Seiberl mit dem Punktemaximum von 50 Zählern vor Georg Höfer (28 Pkt.) und Harald Pammer (27 Pkt.). Nach dem zweiten Tag sind insgesamt 13 Fahrer in den Punkten.

Und wie erging es den Piloten der heimischen Rallye-Staatsmeisterschaft? Luca Waldherr war abermals der Schnellste, blieb auf Platz 16 aber ohne Punkte, Christoph Zellhofer kam mit der Alpine sehr gut zurecht und landete zwei Plätze dahinter. Für Staatsmeister Hermann Neubauer war es indes eine SP zum Vergessen, er landete abgeschlagen auf dem 41 Platz. Bereits morgen wartet die nächste SP auf die Piloten, Bekanntgabe der Strecke wie immer um 19:45 Uhr.

Harald Pammer, heute auf Platz vier, hat uns ein Onboard-Video seiner Fahrt zur Verfügung gestellt, wir haben es unten für Sie eingebettet. Danke auch an Florian Hüfinger, der seine Fahrt heute als Livestream übertragen hat, auch dieses Video finden Sie unten.

Am Sonntag (22.03.) wartet die nächste Prüfung auf die Piloten, die Bekanntgabe erfolgt wieder um 19:45 Uhr auf dem Rallye-Channel von Motorline.cc!

Ergebnisse und Gesamtwertung

Alle Infos zur Motorline Rallye Challenge und die Möglichkeit zur Teilnahme: FAQ & Anmeldung

Video Christoph Pfabigan

Video Harald Pammer

Video Florian Hüfinger

Info zur SP3 Info zur SP3 Info zur SP2 Info zur SP2

Ähnliche Themen:

MRC, SP2: Simon Seiberl siegt erneut!

Weitere Artikel:

VW feuert in Sachen e-Autos aus allen Rohren

VW: ID.4 GTX und ID.5 bestätigt

In einer Ankündigung über das Übertreffen der europäischen CO2-Flottenemissionsziele ließ VW einige interessante Aussagen über zukünftige Modelle fallen. Konkret bestätigten die Wolfsburger, dass der leistungsorientierte ID.4 GTX und das E-Coupé-SUV ID.5 beide noch dieses Jahr auf den Markt kommen sollen.

Machen Sie aus Ihrem Kind einen Wiffzack

21 Vorsätze für leichtes Lernen

Wie Eltern ihre Kinder zum Lernen motivieren und ihnen dabei hilfreich zur Seite stehen können, verrät Bildungsexpertin Mag. Iris Haiderer, Leiterin der Wiffzack Online-Akademie, in 21 Vorsätzen für 2021.

Wenn Weihnachten auf Ostern fällt!

Ausfahrt mit den Kronjuwelen von Mercedes-Benz

Wenn Ostern und Weihnachten zusammen fallen, dann lädt Mercedes nach Immendingen zur „Mercedes-Benz Classic Insight: Dream Cars“ ein. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Vorschau auf den 24-Stunden-Klassiker

24h Daytona: Klaus Bachler im 911 GT-3

Fast schon traditionell ist Klaus Bachler zu Jahresbeginn in den USA im Einsatz. Bereits zum sechsten Mal steht das Porsche-Ass aus der Steiermark beim 24-Stunden-Klassiker in Daytona am Start. Mehr noch – Klaus fiebert diesem Rennen entgegen!