RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

MRC, SP4: Miesenberger eine Klasse für sich
Fotos/Screenshots: Codemasters Dirt 2.0

Michael Miesenberger abermals souverän

Michael Miesenberger zeigt auf der bisher längsten SP seine Klasse und gewinnt klar, Seiberl, Hüfinger und Höfer dahinter innerhalb von einer Sekunde.

Die Nennliste der Motorline Rallye Challenge ist abermals gewachsen und hält aktuell bei 85 Piloten, 71 standen am Start zur 4. Sonderprüfung. Und die wurde in Neuseeland gefahren, genauer gesagt auf der SP "Ocean Beach". Mit einer Länge von 11,48 Kilometern die bis dato längste Herausforderung der 1. Saison der MRC. Die Schotterprüfung war gespickt mit eher langsamen Kurven, dennoch mussten die Piloten volle Konzentration aufbringen, schließlich wurde das Zeitfenster von 30 Minuten nicht vergrößert.

Wie bereits gestern ließ sich Michael Miesenberger nicht die Butter vom Brot nehmen, der Vorsprung fiel allerdings noch einmal deutlich größer aus. Am Ende hatte Miesenberger fast neun Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz, trotz der über 11 km langen Prüfung eine Menge.

Dahinter wurde es dafür extrem knapp. Simon Seiberl holte wie bereits gestern den zweiten Platz, Florian Hüfinger und Georg Höfer auf den Plätzen drei und vier lagen aber in der selben Sekunde wie Seiberl, eine unglaubliche Leistungsdichte. Alle Piloten innerhalb der Top-Ten sicherten sich eine Zeit von unter 8 Minuten.

In der Gesamtwertung baut Simon Seiberl seine Führung abermals aus und hält nun bei 86 Punkten, Michael Miesenberger hat sich mit dem zweiten Sieg in Folge aber auf Platz zwei nach vorne katapultiert und mit Harald Pammer - jetzt Vierter - Platz getauscht. Miesenberger ist Seiberl mit 58 Zählern auf den Fersen, zwei Prüfungen sind ja noch ausständig, alles ist also noch möglich.

Gerald Höfer konnte Platz drei in der Gesamtwertung halten, der uns auch folgendes Statement übermittelt hat: "Lange SPs gefallen mir sehr gut, da kommt der ursprüngliche Rallye-Charakter des Durchfahrens mehr heraus. Wahnsinnszeit von Miesenberger, der hat heute richtig was vorgelegt. In der Gesamtwertung werden sich wohl Seiberl und Miesenberger 1 und 2 ausmachen. Aber mal schauen, ob ich es schaffe vor Harald Pammer zu bleiben, das wäre mein Ziel!"

Florian Hüfinger – heute auf Platz drei – hat seine Fahrt auch heute wieder als Livestream übertragen, dieses Video finden Sie unten! Darunter finden Sie auch das Video von Friedrich Hoffmann jun., der den olympischen Gedanken heute hochhält und sich mit dem – Eigenaussage – langsamsten Laptop über die SP gequält hat!

Am Dienstag (24.03.) wartet die nächste Prüfung auf die Piloten, die Bekanntgabe erfolgt wie immer um 19:45 Uhr auf dem Rallye-Channel von Motorline.cc!

Ergebnisse und Gesamtwertung

Alle Infos zur Motorline Rallye Challenge und die Möglichkeit zur Teilnahme: FAQ & Anmeldung

Livestream Florian Hüfinger

Video Friedrich Hoffmann jun.

Info zur SP5 Info zur SP5 Info zur SP4 Info zur SP4

Ähnliche Themen:

MRC, SP4: Miesenberger eine Klasse für sich

Weitere Artikel

Markentypisch bietet der BMW X1 xDrive25e die Wahl zwischen vollem Schub oder bequemen Gleiten. Wir haben natürlich auch ausprobiert, was passiert, wenn auf das Laden verzichtet wird.

1945 ging der VW "Käfer" in Serie

Vor 75 Jahren: Typ 1 wird VW Käfer

Er ist der Volkswagen schlechthin: der "Käfer". Den Spitznamen bekommt der VW aber erst durch den Volksmund. Am 27. Dezember 1945 läuft die serienmäßige Produktion der Volkswagen-Limousine (Typ 1) an.

Neues für Softail, Touring und CVO-Modelle

Harley-Davidson zeigt 2021er-Lineup

Im Modelljahr 2021 fahren neue Motorräder der Marke Harley-Davidson an den Start. Zu den Highlights zählen neben der puristischen Street Bob 114 und der Fat Boy 114 im neuen Design trendige neue Styling-Optionen für drei beliebte Touring-Modelle: die Street Glide Special, die Road Glide Special und die Road King Special.

Fausto Gresini kämpft in Bologna weiter gegen COVID-19

Gresini: Zustand ernst, Sohn warnt vor Corona

Fausto Gresinis Zustand ist weiterhin kritisch - Der 59-jährige Italiener kann nicht selbstständig atmen - Sohn Lorenzo appelliert, das Coronavirus ernst zu nehmen.