RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorline Rallye Challenge: Grande Finale
Fotos/Screenshots: Codemasters Dirt 2.0

Finale der 4. MRC-Runde

Am Donnerstag um 20:00 Uhr werden die letzten beiden Prüfungen der 4. MRC-Runde gestartet, gefahren wird in Argentinien und Deutschland.

Das Ende der 4. MRC-Woche steht an, das Grande Finale führt die Piloten der Motorline Rallye Challenge auf zwei völlig unterschiedliche Prüfungen in zwei konträren Fahrzeugen. Zunächst gilt es die argentinische Prüfung "Valle de los puentes" in Angriff zu nehmen und zwar im Peugeot 208 R2. Argentinien wird von vielen Fahrern ob der engen und felsigen SPs gefürchtet, kleine Fehler rächen sich hier mehr als anderswo.

Die letzte Prüfung könnte im Vergleich geradezu entspannend sein, allerdings ist die SP Oberstein die Längste in Deutschland. Und auch das Auto ist alles andere als ein Cruiser. Der Lancia Delta S4 ist ein brutales Gruppe-B-Monster, mit dem man auf etlichen Zwischenstücken weit über 200 km/h erreicht. Und trotz Allradantriebs ist volle Konzentration gefordert.

Das gilt besonders für die beiden Spitzenreiter im Gesamtklassement, Simon Seiberl und Florian Hüfinger, die – Hüfingers Streichresultat bereits berücksichtigt – punktegleich an der Tabellenspitze liegen. Der Vorteil liegt freilich bei Seiberl, der noch einen Streicher in der Tasche hat und selbst bei einem Ausfall und einem Sieg erneut den Titel holen würde. Spannend aber auch der Fight um Rang drei, gleich fünf Piloten liegen hier innerhalb von nur vier Punkten. Spannung auch bei den Controller-Piloten, Patrick Schwing und Julian Marchat sind punktegleich.

Das Endergebnis sowie der Champion der 4. MRC-Runde werden um ca. 22 Uhr bekannt gegeben!

Alle Infos zum Prozedere sowie die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr hier: FAQ & Anmeldung

SP5
Land:
Argentinien
Prüfung: "Valle de los puentes"
Länge: 7,98 km
Wetter: Tagsüber/Wolkenlos/Trocken
Oberfläche: grober Schotter
Fahrzeug: Peugeot 208 R2

SP6
Land:
Deutschland
Prüfung: "Oberstein"
Länge: 11,67 km
Wetter: Tagsüber/Wolkenlos/Trocken
Oberfläche: glatter Asphalt/Beton/Kopfsteinpflaster
Fahrzeug: Lancia Delta S4

Bericht SP 5 & 6 Bericht SP 5 & 6 Bericht SP 3 & 4 Bericht SP 3 & 4

Ähnliche Themen:

Motorline Rallye Challenge: Grande Finale

Weitere Artikel:

Das ultimative Elektro-Auto?

VW ID.4 - Videotest

Die Erwartungen an den großen Bruder des ID.3 sind hoch, kann das elektrische Pendant zum VW Tiguan die Erwartungen erfüllen? Wir haben erste Testkilometer gesammelt und waren auch auf unserer Verbrauchstrecke unterwegs!

275 km Reichweite und viel Variabilität

Peugeot bringt e-Partner

Peugeot bringt den e-Partner an den Start. Die Löwenmarke will damit ihre Position im Segment der leichten Nutzfahrzeuge stärken. Mit der Markteinführung des neuen elektrischen Vans ab Herbst 2021 bietet der französische Automobilhersteller ein vollständiges Angebot an leichten NFZ mit Elektromotor an.

No-Nonsense Off-Roader für wenig Geld

Neuer Lada Niva Travel

Namen können manchmal irreführend sein. So ist dieser neue Niva Travel nicht "wirklich" der Nachfolger seines ursprünglichen Namensgebers, der heute als "4x4" verkauft wird und noch auf eine Neuauflage wartet. Dennoch ist der neue Niva Travel ein fähiger Geländewagen für kleines Geld geworden.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.