Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Ferrari LaWhat?

Ferrari nennt den neuen Hypersportwagen “LaFerrari”. 800 PS kommen aus einem V12, 163 PS aus einem E-Motor. Zu den 963 PS gibt es leider auch den Namen dazu.

Die Motorleistung von 800 PS bei 9.250 U/min kommt beim LaFerrari aus einem 6,262 Liter großen V12-Motor, so hoch dreht kein anderer V12-Murrl mit derart großem Hubraum. Der V12 verdichtet mit 13,5:1 sehr hoch und hat eine Literleistung von 128 PS.

Der Motor ist mit einem 120 kW (163 PS) Elektromotor gekoppelt und erreicht eine kombinierte maximale Leistung von 963 PS und ein kombiniertes maximales Drehmoment von über 900 Nm.

Das Hybridsystem besteht aus zwei in Zusammenarbeit mit Magneti Marelli entwickelten Elektromotoren - einer versorgt die Antriebsräder, der zweite die Fahrzeugsysteme – und einem Batteriepack bestehend aus zwei Zellen, das am Boden des Chassis platziert ist und in der Racing-Abteilung, die auch das KERS-System für den F138 baut, montiert wird. Die Batterien wiegen lediglich 60 Kilogramm.

Der Elektromotor ist mit dem F1-7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt, was den Vorteil bringt, dass sich das Gewicht optimal verteilt und die Energieeffizienz verbessert wird, da das Drehmoment sofort für die Räder verfügbar ist sowie für das Aufladen des Elektromotors.

Die Leistungsdaten des neuen Ferraris: von Null auf 100 in unter drei Sekunden, von Null auf 200 in (festhalten) unter sieben Sekunden (!) und von Null auf 300 in 15 Sekunden. Da wird einem fast beim Lesen schlecht. Der neue Hypersportwagen, wie ihn Ferrari nennt, ist auf 499 Stück limitiert.

„Wir haben beschlossen, dieses Modell LaFerrari zu nennen”, erklärte Ferrari Präsident Luca di Montezemolo, „weil es genau das verkörpert, was unser Unternehmen ausmacht: Exzellenz, bezogen auf technische Innovation, Leistung, visionäres Design und pures Fahrvergnügen.“ Warum der neue Ferrari aber genau „LaFerrari“ heißen muss, weiß niemand.

Lexus IS 300h - Premiere in Genf Lexus IS 300h - Premiere in Genf VW Golf VII Variant – Neuvorstellung VW Golf VII Variant – Neuvorstellung

Ähnliche Themen:

Ferrari „LaFerrari“ – Weltpremiere

Weitere Artikel

Pirelli-Manager Mario Isola bestätigt, dass alle zehn Teams ein Testauto bauen, um bei der Entwicklung der 18-Zoll-Reifen für 2021 mitzuwirken.

Das scheinbar Unmögliche ist geschehen: Der ACO und die IMSA haben eine einheitliche Prototypen-Topklasse ab 2021 verkündet.

Triumph für James Bond

Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

Vienna Autoshow 2020

Neuheiten-Feuerwerk bei Ford

Ford feiert ein echtes Neuheiten-Feuerwerk auf der Vienna Autoshow, im Mittelspunkt stehen die neuen Modelle Puma, Kuga und Explorer.