Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Maserati MC Stradale: Gran Turismo als Viersitzer

Quattro Turismo

Die viersitzige Variante des Gran Turismo präsentiert Maserati mit dem neuen MC Stradale auf dem Genfer Automobilsalon als Weltpremiere.

mid/ts

Die viersitzige Variante des Gran Turismo präsentiert Maserati mit dem neuen MC Stradale auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März) als Weltpremiere. Das im Stammwerk in Modena gebaute Luxus-Coupé übernimmt den 4,8-Liter-V8-Saugmotor mit 338 kW/460 PS Leistung aus dem Gran Turismo Sport.

Die Kraftübertragung übernimmt ein halbautomatisches Sechsgang-Getriebe, die Höchstgeschwindigkeit beträgt laut Hersteller 303 km/h. Für eine entsprechende Verzögerung sorgt eine Bremsanlage von Brembo mit Bremsscheiben aus Carbon- Keramik-Verbundmaterial.

Der MC Stradale besitzt eine Motorhaube aus Carbon mit einem großen, zentralen Lufteinlass und fährt auf 20-Zoll-Schmiederädern. Neben dem Sportwagen präsentiert Maserati in Genf auch die sechste Generation der Oberklasse-Limousine Quattroporte als Europapremiere.

Chevrolet mit Premierenprogramm in Genf Chevrolet mit Premierenprogramm in Genf Brabus 800 Roadster – Weltpremiere Brabus 800 Roadster – Weltpremiere

Ähnliche Themen:

Maserati MC Stradale: Gran Turismo als Viersitzer

Weitere Artikel

Neuer Termin: 28. bis 30. Mai 2021

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2020 fällt aus

Die Veranstalter des Concorso d’Eleganza Villa d’Este haben entschieden, die für Oktober 2020 geplante Veranstaltung auf den 28.-30. Mai 2021 zu verschieben.

Sitzt Nico Hülkenberg 2021 im Alfa Romeo?

Hülkenberg bestätigt Gespräche mit Alfa Romeo

Nico Hülkenberg hat erstmals direkte Gespräche mit Alfa Romeo über eine Formel-1-Rückkehr zugegeben: "Würde gerne wieder fahren!"

Yamaha macht Appetit auf 2021

Yamaha YZ250F als Monster Energy Edition

Seit der Gründung 1955 ist klar, dass Yamaha vorne mitfahren will. Das neue Motocross-Sortiment zeigt, dass dies auch 2021 gelingen kann.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.