Autowelt

Inhalt

Chevrolet zeigt Elektro-Spark in Genf

Funkensprung

Eine rein elektrisch angetriebene Version des Kleinstwagens Spark zeigt Chevrolet als Europapremiere auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März).

mid/ts

Der Stadtflitzer verfügt über einen Permanentmagnet-Elektromotor mit 100 kW/136 PS und 542 Nm konstantes Drehmoment. Damit soll der Elektro-Spark in 8,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen. Für die Stromversorgung sorgt ein Lithium-Ionen-Batteriesystem mit über 20 kWh Kapazität, das Schnellladungen mit Wechsel- oder Gleichstrom erlaubt.

Zwei Sieben-Zoll-LCD-Displays an der Lenksäule und in der Mittelkonsole versorgen den Fahrer mit allen relevanten Daten und dienen als Schnittstelle für Infotainment, Klimaregelung und Energieeffizienz-Daten. Ein weiteres Ausstattungs-Highlight ist das integrierte Radiosystem "My Link", das via Apps ein Navigieren über kompatible Smartphones und den Empfang von Internet-Radiosendern ermöglicht.

Drucken
Innenraumbilder des McLaren P1 Innenraumbilder des McLaren P1 Mitsubishi präsentiert neue Antriebe Mitsubishi präsentiert neue Antriebe

Ähnliche Themen:

13.11.2013
Soul unter Spannung

Kia Motors bringt in der zweiten Jahreshälfte 2014 eine vollelektrische Version des Crossover-Modells Kia Soul international in den Handel.

Chevrolet zeigt Elektro-Spark in Genf

Bergrallye: Hofstätten Schagerls siebenter Streich des Jahres

Auch beim vorletzten Lauf der Saison 2019 hieß der Tagessieger Karl Schagerl aus Purgstall in Niederösterreich im VW Golf TFSI-R.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.

Doppeltes Flottchen Porsche Cayenne Turbo Hybrid - erster Test

Der stärkste Porsche Cayenne aller Zeiten kommt als Plug-in-Hybrid. Systemleistung: 680 PS. Wir testen das nominell sparsame Kraft-SUV.

WRC: Deutschland-Rallye Leistungsstärkerer Motor bei Citroën

Mit Motorupgrade und optimierter Asphaltabstimmung des Citroën C3 WRC will Sébastien Ogier für eine Trendwende im Titelkampf sorgen.