Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Asket-Flunder

Neue Details zur Serienversion des neuen 1-Liter-Autos XL1 gibt jetzt VW bekannt. Ein 48 PS-Zweiliter-TDI-Motor wird mit einem 27 PS-Elektro-Motor zusammen arbeiten.

mid/ts

Das Plug-in-Hybridsystem wird aus einem Zweizylinder-TDI-Motor mit 35 kW/48 PS, einem Elektromotor mit 20 kW/27 PS und einer Lithium-Ionen-Batterie bestehen. Für die Kraftübertragung sorgt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Damit soll der XL1 in 12,7 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen, 160 km/h Spitze erreichen und nur 0,9 Liter Diesel auf 100 Kilometern (21 g CO2/km) verbrauchen. Im Elektrobetrieb soll sich das laut VW sparsamste Serienauto der Welt mit weniger als 0,1 kWh pro Kilometer Fahrtstrecke begnügen. Bis zu 50 Kilometer rein elektrische zurückgelegte Fahrstrecke sind möglich.

Das gelingt dank eines geringen Leergewichts von nur 795 Kilogramm und die laut VW beste je erreichte Aerodynamik (cW 0,189) bei einem Serienautomobil. Um in der Ebene konstant 100 km/h zu fahren, reichen daher 6,2 kW/8,4 PS. Das Gefährt bietet auf 3,89 Metern Länge, 1,67 Metern Breite und 1,15 Metern Höhe Platz für zwei Personen, die leicht versetzt nebeneinander Platz nehmen. Premiere feiert der XL1 auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März).

Brabus 800 Roadster – Weltpremiere Brabus 800 Roadster – Weltpremiere Audi macht aus dem A3 einen Plug-In-Hybrid Audi macht aus dem A3 einen Plug-In-Hybrid

Ähnliche Themen:

VW XL1: Sparsamstes Serienauto der Welt

Weitere Artikel

Studie zeigt Oldie-Liebe der Generation Y

Millenials Klassiker-affiner als Boomer

Der Reiz eines alten Autos ist mannigfaltig: Schöne Erinnerungen an die Zeit, als das Auto rauskam, die Freude am Basteln und Restaurieren oder einfach das unvergleichliche Design "alter" Autos sprechen allesamt für Oldies. Und das merken nun zunehmend auch die Millenials.

Stillstand bei Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda und seinem Pinzgauer 718T. Im Kopf werden aber schon die nächsten Pläne geschmiedet.

Große Änderungen hinter den DTM-Kulissen: Die ITR verliert mit rund einem Drittel des Personals Geschäftsführer und Technikchef - Gerhard Berger bezieht Stellung.

Hondas international beliebtes Funbike im Pocketformat

Neue Honda MSX125 Grom vorgestellt

Hondas Funbike im Pocketformat erhält für das Modelljahr 2021 einen neuen Namen: MSX125 Grom. Das Bike kommt im Retro-Design mit abnehmbaren Verkleidungsteilen und einem neuen Motor daher.