Autowelt

Inhalt

IAA 2017: Facelift Kia Sorento Kia Sorento 2017

Feinschliff fürs Schiff

Kias SUV-Flaggschiff Sorento wird im vierten Quartal 2017 europaweit mit einer ganzen Reihe optischer und technischer Updates an den Start gehen.

mid/rhu

Neu am facegelifteten Kia Sorento sind beispielsweise die Front- und Heckstoßfänger, die LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten sowie das jetzt dunkle Metall des Kühlergrills mit der markentypischen Tigernase.

Dazu gibt es neue Felgen von 17 bis 19 Zoll und die zusätzlichen Karosseriefarben Rich Espresso und Gravity Blue. Im Innenraum wurde der Anteil der Softtouch-Materialien vergrößert, Lenkrad und Armatureneinheit umgestaltet, die Klimatisierung erfolgt über ein LCD-Display.

Die optionale Sechsstufen-Automatik wird beim 2,2-Liter-Diesel durch eine von Kia entwickelte Achtstufen-Automatik abgelöst. Standard ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Per Fahrmodus-Wahl können vier Modi eingestellt werden, auch die Abstimmung der Servolenkung lässt sich damit beeinflussen.

 Kia Sorento 2017

Wie bei anderen Baureihen bietet Kia nun auch für den fünf- oder siebensitzigen Sorento die sportliche Ausführung GT Line an, die etwa Nebelscheinwerfer mit je vier LED-Spots, rot lackierte Bremssättel, Trittbretter, schwarze Sitzbezüge in gestepptem Leder mit grauen Kontrastnähten, Schaltwippen am Lenkrad und Zierelemente in satiniertem Chrom umfasst.

Zu den bisher schon angebotenen Assistenzsystemen gesellt sich jetzt auch die Müdigkeitserkennung. "Neu im Sorento sind darüber hinaus ein Spurhalte-Assistent mit korrigierendem Lenkeingriff, ein Fernlicht-Assistent und LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht", heißt es bei Kia.

Dazu kommen noch die neueste Generation des 8-Zoll-Navigationssystems, der Multimediadienst Kia Connected Services und eine kabellose Smartphone-Ladestation. Für guten Klang sorgt ein neues Harman/Kardon-Soundsystem mit 640 Watt Gesamtleistung. Zu haben ist der neue Sorento mit zwei Dieselmotoren mit 136 kW/185 PS und 147 kW/200 PS und einem 2,4-Liter-Benziner mit 138 kW/188 PS.

Drucken
Kia Ceed Studie Kia Ceed Studie Mercedes GLC F-Cell Mercedes GLC F-Cell

Ähnliche Themen:

07.08.2017
Auf allen Vieren

Der Vierrad-Roller Quadro4 ist jetzt mit mehr Leistung, saubereren Abgasen und einem niedrigeren Preis in den Sommer gestartet. Im Test.

07.08.2017
Auf neuer Spur

Nissan hat sein Erfolgsmodell X-Trail aufgefrischt: Neue Stoßfänger und Leuchteinheiten, modernisierter Innenraum und ein paar Technik-News.

07.07.2017
Upgedated

Der kompakte Straßen-Racer KTM RC 390 wurde für 2017 umfassend upgedatet - mit Ride-by-Wire, Anti-Rutsch-Kupplung und größeren Bremsen.

IAA 2017: Facelift Kia Sorento

Formel 1: News Europa: Startzeiten stehen zur Debatte

Kein fixer 14-Uhr-Termin mehr? Teams, FIA und Eigner wollen diese Option nebst anderen Themen im Rahmen der Strategiegruppe bereden.

Brandneuer Oldtimer Super Scout: Bike-Oldtimer mit 200 PS

Zwei schwedische Bastler kombinierten einen klassischen Board Track Racer aus den frühen 1900er Jahren mit aktueller 200-PS-Technik.

Rekordverdächtig Detroit Auto Show: Nissan Xmotion

Robust und doch filigran im Detail: die Nissan SUV-Studie Xmotion - insgesamt sind sieben Bildschirme verbaut und sechs Sitze in drei Reihen.

Rallye-WM: Interview Tänak: Toyota beste Chance auf Titel

Der Este Ott Tänak hat seinen Wechsel von M-Sport zu Toyota als die beste Chance, den Rallye-WM-Titel 2018 zu gewinnen, bezeichnet.