Autowelt

Inhalt

IAA 2017: Facelift Kia Sorento Kia Sorento 2017

Feinschliff fürs Schiff

Kias SUV-Flaggschiff Sorento wird im vierten Quartal 2017 europaweit mit einer ganzen Reihe optischer und technischer Updates an den Start gehen.

mid/rhu

Neu am facegelifteten Kia Sorento sind beispielsweise die Front- und Heckstoßfänger, die LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten sowie das jetzt dunkle Metall des Kühlergrills mit der markentypischen Tigernase.

Dazu gibt es neue Felgen von 17 bis 19 Zoll und die zusätzlichen Karosseriefarben Rich Espresso und Gravity Blue. Im Innenraum wurde der Anteil der Softtouch-Materialien vergrößert, Lenkrad und Armatureneinheit umgestaltet, die Klimatisierung erfolgt über ein LCD-Display.

Die optionale Sechsstufen-Automatik wird beim 2,2-Liter-Diesel durch eine von Kia entwickelte Achtstufen-Automatik abgelöst. Standard ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Per Fahrmodus-Wahl können vier Modi eingestellt werden, auch die Abstimmung der Servolenkung lässt sich damit beeinflussen.

 Kia Sorento 2017

Wie bei anderen Baureihen bietet Kia nun auch für den fünf- oder siebensitzigen Sorento die sportliche Ausführung GT Line an, die etwa Nebelscheinwerfer mit je vier LED-Spots, rot lackierte Bremssättel, Trittbretter, schwarze Sitzbezüge in gestepptem Leder mit grauen Kontrastnähten, Schaltwippen am Lenkrad und Zierelemente in satiniertem Chrom umfasst.

Zu den bisher schon angebotenen Assistenzsystemen gesellt sich jetzt auch die Müdigkeitserkennung. "Neu im Sorento sind darüber hinaus ein Spurhalte-Assistent mit korrigierendem Lenkeingriff, ein Fernlicht-Assistent und LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht", heißt es bei Kia.

Dazu kommen noch die neueste Generation des 8-Zoll-Navigationssystems, der Multimediadienst Kia Connected Services und eine kabellose Smartphone-Ladestation. Für guten Klang sorgt ein neues Harman/Kardon-Soundsystem mit 640 Watt Gesamtleistung. Zu haben ist der neue Sorento mit zwei Dieselmotoren mit 136 kW/185 PS und 147 kW/200 PS und einem 2,4-Liter-Benziner mit 138 kW/188 PS.

Drucken
Kia Ceed Studie Kia Ceed Studie Mercedes GLC F-Cell Mercedes GLC F-Cell

Ähnliche Themen:

07.07.2017
Upgedated

Der kompakte Straßen-Racer KTM RC 390 wurde für 2017 umfassend upgedatet - mit Ride-by-Wire, Anti-Rutsch-Kupplung und größeren Bremsen.

28.06.2017
Up-Date

Der technisch und optisch aufgefrischte Skoda Citigo steht ab Anfang Juli beim Skoda-Händler. Wir fahren erste Testkilometer mit dem City-Flitzer.

31.05.2017
Kurz vorm Jubiläum

Gesichtspflege für die großen Varianten des Cinquecento: Der Fiat 500L wurde upgedatet und kommt nun als "Urban", "Cross" und "Wagon".

IAA 2017: Facelift Kia Sorento

Formel 1: News Williams: Drei Fahrer stehen auf der Liste

Die Liste der potenziellen Williams-Fahrer für die Saison 2018 wird kleiner - Im Rennen sollen nur noch Felipe Massa, Robert Kubica und Paul di Resta sein.

DTM: Spielberg Rast siegt - Auer im Pech

Rene Rast gewinnt und erobert zweiten Tabellenrang - Lucas Auer im Pech: Vom letzten Startplatz aus sah er keine Zielflagge...

Sechs sells Klassik-Sondermodell: Vespa Sei Giorni

Die neue Vespa Sei Giorni bietet einen nostalgischen Look und aktuelle Technik. Sie soll an die erfolgreichen Sei Giorni-Rennroller erinnern.

Mehr für weniger Sondermodell: Nissan Juke N-Way

Das neue Nissan Juke Sondermodell N-Way setzt auf Navigation & Co. Bei einem Preisvorteil von bis zu 1.600 Euro kann der Kunde ordentlich sparen.