AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

See me rollin'

Die dreirädrige Elektro-Studie "I-Road" präsentiert Toyota jetzt auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März). Das Konzept bietet Platz für Zwei.

mid/ts

Auf 2,35 Metern Länge, 85 Zentimetern Breite und 1,45 Metern Höhe bietet sie Platz für zwei Personen und kombiniert die Vorteile von Motorrad und Auto. Wegen der kompakten Ausmaße ist das E-Mobil sehr wendig. Durch die geschlossene Fahrerkabine genießen die Insassen aber viele Komfortdetails von Pkw wie Innenraumbeleuchtung und Heizung sowie eine höhere Sicherheit als auf Zweirädern.

Als Antrieb dienen zwei Radnaben-Elektromotoren an den beiden Vorderrädern mit einer Leistung von jeweils zwei kW. Eine Lithium-Ionen Batterie sorgt für eine Reichweite von 50 Kilometern und lässt sich an der Haushalts-Steckdose binnen drei Stunden aufladen.

Im Gegensatz zu Zweirädern müssen die Fahrer des "I-Road" bei geringen Geschwindigkeiten und im Stand die Balance nicht selbstständig halten. Hierfür sorgt das sogenannte "Active Lean"-System, das diese Aufgabe mithilfe eines Stellmotors und einem Getriebe an der Vorderradaufhängung übernimmt. Ein Steuergerät berechnet die hierfür erforderliche Neigung basierend auf dem Lenkwinkel, den vom Gyro-Sensor gemessenen Drehbewegungen und der Geschwindigkeit. Außerdem kompensiert das System während der Fahrt Fahrbahn-Unebenheiten.

Kia provo – Vorstellung in Genf Kia provo – Vorstellung in Genf VW Golf GTD und GTI feiern in Genf Premiere VW Golf GTD und GTI feiern in Genf Premiere

Ähnliche Themen:

Toyota präsentiert Dreirad-Elektro Studie "I-Road"

Weitere Artikel

Praktisch, geräumig und so vielseitig: Der Toyota Proace City-Verso zählt optisch vielleicht nicht zu den coolsten, jedenfalls zu den vielfältigsten und zweckmäßigsten. Julia und Katharina geben sich mit dem Siebensitzer ein steirisches Stelldichein.

So stellt sich Alpine für die Zukunft auf

Alpine A110-Nachfolger wird elektrisch

Renault bündelt die Bereiche Alpine Cars, Renault Sport Cars und Renault Sport Racing unter dem Dach der neuen Business Unit Alpine. Neben dem Fokus auf die Formel 1 will man neue leistungsstarke, innovative und rein elektrische Sportwagen entwickeln.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Aprilias neuer Allrounder

Aprilia Tuono 660 vorgestellt

Aprilia will im mittleren Hubraumsegment durchstarten. Deshalb präsentiert der Motorrad-Hersteller zum Einstieg in die Saison 2021 jetzt die Tuono 660, die als Allrounder überzeugen soll.